Pentagon USA melden Liquidierung mehrerer Top-IS-Terroristen

Die USA haben nach Angaben von Verteidigungsminister Ashton Carter mehrere Top-Terroristen der Miliz "Islamischer Staat" getötet. Carter geht davon aus, dass darunter auch der IS-Vizechef ist.

Abdul Rahman Mustafa al-Kaduli
DPA/ US State Department

Abdul Rahman Mustafa al-Kaduli


US-Soldaten haben offenbar die Nummer zwei der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) getötet, den IS-Finanzminister Abdul Rahman Mustafa al-Kaduli. US-Verteidigungsminister Ashton Carter sagte, er gehe davon aus, dass unter den getöteten Top-IS-Terroristen auch IS-Vizechef al-Kaduli ist. Der Terrorist sei auch unter dem Namen Hadschi Iman bekannt.

"Wir eliminieren systematisch ihr Kabinett", sagte Carter bei einer Pressekonferenz im Pentagon. Nähere Angaben zu der Operation, die sich in dieser Woche in Syrien abgespielt haben soll, wollte er mit Hinweis auf den Schutz des Lebens von Soldaten und Informanten nicht machen.

Al-Kaduli stammte aus dem Irak und zählte zu den meistgesuchten Terroristen der Welt. Er war bis 2012 im Irak inhaftiert und schloss sich dann in Syrien dem IS an. Vor seiner Haft hatte er dem Terrornetzwerk al-Qaida im Irak angehört.

Im April vergangenen Jahres berichtete das US-Magazin "Newsweek" unter Berufung auf den irakischen Terrorexperten Hischam al-Haschimi, der Iraker sei zum Vize von IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi aufgerückt.

Fachleute sahen in al-Kaduli einen der wichtigsten Anführer und künftigen Spitzenmann des IS. Er sei gut vernetzt und habe ein starkes Charisma, hieß es. Unter anderem soll er der Verbindungsmann zwischen al-Baghdadi und regionalen Anführern gewesen sein. Die USA hatten schon ein Jahr zuvor ein Kopfgeld von sieben Millionen Dollar auf den Terroristen ausgesetzt.

Bereits im Mai 2015 hatte es Meldungen über den Tod al-Kadulis gegeben. Die irakische Regierung teilte mit, er sei bei einem Luftangriff der internationalen Koalition ums Leben gekommen. Beweise dafür legten die Iraker jedoch nicht vor.

Zuletzt hatte das US-Verteidigungsministerium den Tod des IS-Militärchefs bestätigt. Omar al-Schischani sei bei einem Luftangriff getroffen worden und später seinen Verletzungen erlegen, teilte das Pentagon Mitte März mit.

Finanzrat Medienrat Geheimrat Militärrat Hilfsrat für Kämpfer Sicherheitsrat Rechtsrat Schurarat

Für weitere Information zu den neun Räten: Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die Boxen in der Grafik.

Führungsrat:

Das Gremium trifft alle wichtigen Entscheidungen im "Islamischen Staat". Alle Beschlüsse des Führungsrats müssen von IS-Chef Baghdadi abgesegnet werden. Zumindest theoretisch können die Mitglieder des Führungsrats den "Kalifen" absetzen.

Schura-Rat:

Besteht aus neun Männern, die in islamischem Recht bewandert sind. Sie beraten den Führungsrat in allen wichtigen militärischen und religiösen Fragen.

Geheimdienstrat:

Sammelt Informationen über innere und äußere Gegner des IS.

Finanzrat:

Ist das Finanzministerium des IS und verfügt über Hunderte Millionen US-Dollar. Der Rat koordiniert den Verkauf von Erdöl und fädelt Waffengeschäfte ein.

Militärrat:

Ist so etwas wie das Verteidigungsministerium des "Islamischen Staats". Der Rat koordiniert den militärischen Vormarsch und die Sicherung des eroberten Territoriums.

Hilfsrat für Kämpfer:

Organisiert die Schleusung ausländischer Kämpfer in den "Islamischen Staat". Der Rat unterstützt die ausländischen Dschihadisten, hilft ihnen unter anderem dabei, Unterkünfte zu finden.

Rechtsrat:

Regelt Familienstreitigkeiten und Verletzungen des islamischen Rechts. Das Gremium entscheidet auch über die Tötung von Geiseln.

Medienrat:

Gibt die offiziellen Mitteilungen des IS heraus. Koordiniert die Propagandakampagnen in den sozialen Netzwerken.

Sicherheitsrat:

Koordiniert die Kontrolle über die eroberten Gebiete, entscheidet über die Errichtung von Checkpoints. Mitglieder des Rats sind auch an der Tötung von Geiseln beteiligt.

brk/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 218 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
butzibart13 25.03.2016
1. es wird enger für den IS
Vielleicht haben die Amis ja doch eine Strategie gegen den IS. Die irakischen Soldaten greifen unten am Boden an wie in Palmyra oder aktuell das Schwergewicht Mossul, während sie mit chirurgischen Eingriffen versuchen die Oberhäupter des IS zu vernichten. Der IS als Organisation könnte damit erheblich geschwächt werden, aber seine Ideologie und deren Umsetzung - siehe Brüssel - wird uns noch lange zu schaffen machen.
speedy 25.03.2016
2. An #1.
Der IS könnte ohne weiteres geschwächt werden wenn man seine konten sperrt,die Türkische Grenze schließt und die Verantwortlichen in Saudi-Arabien, Golfstaaten und der Türkei ebenfalls mit Sanktionen belegt.Übrigens dies sollte mit den US Stellen die diesen IS unterstützen und auch entstehen liesen auch passieren.George W., Rummsfeld, Cheney und Wolfowitz müssen mindestens vor den Kriegsverbrecher Gerichtshof nach den Haag,wie ein Karadzic oder eion Milosevic.
Bürger Icks 25.03.2016
3. Und nächste Woche...
...meldet der "IS"-Vize sich per Videobotschaft. Wer nimmt Wetten an?
Chefredakteur 25.03.2016
4. Na endlich!
Langsam hätte ich gedacht, dass niemand eine Interesse hat IS zu vernichten! Wenn wir uns erinnern, vor zwei Jahren, die irakischen Piloten haben die Bomben auf eigene Bodentruppen abgeworfen und die Nachschub auf IS Stellungen! Jetzt scheint das Ende der IS zu nahen, vor allem weil auch Assad aktiv etwas gegen IS unternimmt! Ich denke innerhalb 3 Monaten ist IS vernichtet und Irak bzw. Syrien befreit! Ich hoffe jedenfalls, dass die irakische Armee sofort die Stellungen in strategische Regionen besetzt, damit die Saudis nicht wieder irgendwelche Terrorgruppen nach Irak schleusen! Auch Syrien sollte jetzt die Grenze nach Türkei von der Kurden überwachen lassen, denn die Türkei wird wieder irgendwelche terroristische Aktionen gegen Syrien dort veranstalten!
spmc-135322777912941 25.03.2016
5. Eine gutschlechte Nachricht ...
denn die wird weitere Terroranschläge auf weiche Ziel in Europa auslösen. Mein Rat an die Presse: Einfach mal die Klappe halten, so wie in Köln.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.