Attentat auf dem Sinai Mehrere Tote nach IS-Anschlag in Ägypten

Bei einem Selbstmordattentat im Nordsinai sind mindestens drei Polizisten getötet worden. Der ägyptische Zweig der Terrororganisation "Islamischer Staat" hat sich zu dem Anschlag bekannt.


Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag in der ägyptischen Stadt Arisch mindestens drei Polizisten in den Tod gerissen. Zehn weitere Personen wurden nach amtlichen Angaben bei der Explosion in einem Polizeiklub im Nordsinai verletzt.

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) teilte in einem Bekennerschreiben mit, ein Dschihadist habe in der Stadt mit einem sprengstoffbeladenen Fahrzeug einen Selbstmordanschlag verübt.

Auf dem Sinai greifen Extremisten häufig Sicherheitskräfte an. Am Samstag stürzte auf der Halbinsel ein russisches Passagierflugzeug ab, alle 224 Menschen an Bord kamen ums Leben. Die IS-Miliz gab an, die Maschine zum Absturz gebracht zu haben. Die Fluggesellschaft Metrojet sprach von einer "äußeren Ursache". Die Untersuchung der Blackbox läuft.

syd/Reuters



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wettersbach 04.11.2015
1. unüberschaubare Folgen
Heimtückische Selbstmordanschläge sind nicht ungewöhnlich, sondern typisch für die meist sehr jungen Attentäter des IS, denen von fanatischen islamistischen Hasspredigern eingeredet wird, dies sei eine gottgefällige Tat und sie würden danach direkt in den Himmel kommen. Freilich schadet dieser neue Anschlag dem Tourismus in Ägypten (eine der wenigen Einnahmequellen des Landes), wenn er auch nicht in den Touri-Gebieten am Roten Meer stattgefunden hat. Sollte sich freilich erweisen, dass der Flugzeugabsturz über dem Sinai von einem Abschuss durch den IS verursacht wurde, dann haben wir es mit einer ganz neuen Qualität des islamistischen Terrors zu tun, dann könnte der Flugverkehr in der gesamten Region zum Erliegen kommen, mit unüberschaubaren Folgen für Tourismus und Wirtschaft im Nahen Osten.
Beat Adler 04.11.2015
2. IS Bekennervideo zum Absturz des russischen Flugzeuges.
Zitat von wettersbachHeimtückische Selbstmordanschläge sind nicht ungewöhnlich, sondern typisch für die meist sehr jungen Attentäter des IS, denen von fanatischen islamistischen Hasspredigern eingeredet wird, dies sei eine gottgefällige Tat und sie würden danach direkt in den Himmel kommen. Freilich schadet dieser neue Anschlag dem Tourismus in Ägypten (eine der wenigen Einnahmequellen des Landes), wenn er auch nicht in den Touri-Gebieten am Roten Meer stattgefunden hat. Sollte sich freilich erweisen, dass der Flugzeugabsturz über dem Sinai von einem Abschuss durch den IS verursacht wurde, dann haben wir es mit einer ganz neuen Qualität des islamistischen Terrors zu tun, dann könnte der Flugverkehr in der gesamten Region zum Erliegen kommen, mit unüberschaubaren Folgen für Tourismus und Wirtschaft im Nahen Osten.
IS Bekennervideo zum Absturz des russischen Flugzeuges. Unter der Annahme, dass dieses Video echt ist, zeigt es keinen Abschuss, sondern die Fernzuendung einer Bombe an Bord. Alles was bis heute ueber die Untersuchungen des Absturzes kolportiert wurde, deutet in diese Richtung. mfG Beat
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.