Disput zwischen Ban und Netanyahu "Der Uno-Generalsekretär ermuntert zum Terror"

Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hat Israels Siedlungspolitik ungewohnt deutlich kritisiert und Verständnis für die Verzweiflung junger Palästinenser geäußert. Benjamin Netanyahu reagierte scharf.

Kontrahenten Ban (l.) und Netanyahu: "Der Frust der Palästinenser wächst"
REUTERS

Kontrahenten Ban (l.) und Netanyahu: "Der Frust der Palästinenser wächst"


Eigentlich ist es ein Routinetermin: Jeden Monat kommt der Uno-Sicherheitsrat in New York zu einer Debatte über den Nahostkonflikt zusammen. Am Dienstag hat die Runde jedoch zu einem diplomatischen Eklat geführt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon hat nämlich die israelische Siedlungspolitik außergewöhnlich hart kritisiert.

"Diese provokativen Handlungen werden die Siedlerbevölkerung anwachsen lassen, die Spannungen vergrößern und jede Aussicht auf einen politischen Ausweg untergraben", sagte Ban. Zuletzt hatte Israel den Bau von 150 Siedlerwohnungen im Westjordanland genehmigt.

"Der Frust der Palästinenser wächst unter der Last von einer schon seit einem halben Jahrhundert andauernden Besatzung und einem gelähmten Friedensprozess", sagte der Südkoreaner weiter. "Wie unterdrückte Völker in der Geschichte immer wieder gezeigt haben, liegt es in der menschlichen Natur, auf Besatzung zu reagieren, die oft als mächtiger Brutkasten für Hass und Extremismus dient." Tiefe "Entfremdung" und "Verzweiflung" stehe hinter den Taten einiger Palästinenser - "vor allem junger Leute", sagte Ban.

Die scharfe Reaktion aus Israel ließ nicht lange auf sich warten: "Die Bemerkungen des Uno-Generalsekretärs ermuntern zum Terror", sagte Regierungschef Benjamin Netanyahu am Dienstag. "Die palästinensischen Mörder wollen keinen Staat errichten, sondern einen Staat zerstören." Zuvor hatte schon der israelische Uno-Botschafter Danny Danon behauptet, Ban habe zu Terror aufgerufen und scheinbar vergessen, was die Uno sei.

Netanyahu bezog sich damit auf die Serie von Angriffen gegen Israelis. Seit Anfang Oktober gehen Palästinenser mit Messern, Autos oder Schusswaffen auf Israelis los. Dabei wurden insgesamt 27 Menschen getötet. Gleichzeitig starben 159 Palästinenser - die meisten von ihnen waren Attentäter.

Ban verurteilte die Gewalttaten gegen Israelis.

syd/AFP/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.