Israel Menachem Begin soll Mordanschlag auf Adenauer geplant haben

Schwere Vorwürfe gegen den späteren israelischen Regierungschef und Friedensnobelpreisträger Menachem Begin: Laut Zeitungsberichten soll er der Drahtzieher eines versuchten Mordanschlags auf den damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer gewesen sein.


Jerusalem/Frankfurt - Die israelische Zeitung "Haaretz" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichten, Begin habe den damaligen Bundeskanzler töten lassen wollen, um eine Einigung über deutsche Entschädigungen für Opfer des Holocaust zu verhindern. Beide Blätter berufen sich auf einen der Haupttäter, Elieser Sudit. Der 1952 für die Opposition im Parlament sitzende Begin führte damals eine heftige Kampagne gegen Entschädigungszahlungen mit dem Argument, "das jüdische Blut hat keinen Preis".

Begin (Aufnahme von 1981): Mordpläne gegen Adenauer? 
AP

Begin (Aufnahme von 1981): Mordpläne gegen Adenauer? 

"Haaretz" zitiert aus Aufzeichnungen Sudits, der das Attentat mit anderen zusammen ausführen sollte. Danach war Begin nicht nur über die Mordpläne informiert, sondern organisierte vorbereitende Treffen und bot sogar an, die Tat mit dem Verkauf seiner goldenen Uhr zu finanzieren. Laut der "FAZ" handelte es sich bei den Attentätern um ehemalige Aktivisten der 1948 aufgelösten rechts-zionistischen Untergrundorganisation Irgun, deren Führer Begin 1947 geworden war. Die Attentäter hätten im Auftrag prominenter Mitglieder von Begins Partei Herut gehandelt, die aus der Irgun hervorging, schreibt die "FAZ" unter Berufung auf einen Bericht Sudits mit dem Titel "Im Auftrag des Gewissens", den dieser mehr als 40 Jahre nach dem Anschlagsversuch verfasste.

Am 27. März 1952 hatte ein Unbekannter am Münchener Hauptbahnhof zwei Jungen ein an Adenauer adressiertes Paket gegeben, das diese bei der Post aufgeben sollten. Bei der Explosion der Briefbombe wurde ein Sprengmeister der Polizei getötet. Kurze Zeit später schickte den Berichten zufolge eine Gruppe namens Organisation jüdischer Partisanen zwei kleinere Briefbomben nach Wassenaar bei Den Haag, wo Deutschland und Israel über die Entschädigungen verhandelten. Wenige Wochen später wurden in Frankreich fünf Israelis unter dem Verdacht festgenommen, ein Attentat auf Adenauer geplant zu haben. Unter ihnen war Sudit.

Begin wurde 1977 Regierungschef, 1978 erhielt er gemeinsam mit dem ägyptischen Präsidenten Anwar al-Sadat den Friedensnobelpreis. Beide führten unter Vermittlung von US-Präsident Jimmy Carter Verhandlungen in Camp David, die 1979 in den israelisch-ägyptischen Friedensvertrag mündeten. Begin starb 1992 in Jerusalem.

asc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.