Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Angriff im Westjordanland: Palästinenserin stirbt fünf Wochen nach Brandanschlag

Reham Dawabsheh ist den schweren Verletzungen erlegen, die sie Ende Juli bei einem Brandanschlag auf ihr Haus im Westjordanland erlitten hatte. Damit ist ihr vierjähriger Sohn der einzige Überlebende des Attentats.

Ausgebranntes Haus der Familie Dawabsheh: Attentat fordert drittes Menschenleben Zur Großansicht
DPA

Ausgebranntes Haus der Familie Dawabsheh: Attentat fordert drittes Menschenleben

Der Brandanschlag auf ein von Palästinensern bewohntes Haus im Westjordanland hat ein drittes Todesopfer gefordert. Fünf Wochen nach dem Angriff ist Reham Dawabsheh ihren Verletzungen erlegen. Zuvor waren bereits ihr 18 Monate alter Sohn Ali und ihr Ehemann Saad gestorben.

Reham Dawabsheh hatte an 90 Prozent ihrer Hauoberfläche Verbrennungen dritten Grades erlitten. Die Ärzte im Krankenhaus im israelischen Tel Hashomer kämpften vergeblich um das Leben der 27 Jahre alten Frau.

Damit ist der vierjährige Ahmed Dawabsheh der einzige Überlebende des Anschlags vom 31. Juli. Er erlitt an 60 Prozent seines Körpers Verbrennungen zweiten Grades und wird ebenfalls in Tel Hashomer behandelt. Sein Zustand ist kritisch.

Israels Regierung und die palästinensische Autonomiebehörde machen radikale jüdische Siedler für den Angriff verantwortlich. Israel hat zwei jüdische Extremisten in Verwaltungshaft genommen, bislang ist aber niemand für das Attentat angeklagt worden.

syd/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: