Wüstenoperation "Sade Jarok" Israel testet Folgen der schmutzigen Bombe

Eine sogenannte schmutzige Bombe im Besitz des IS ist Israels Albtraum: Die Explosion hätte wegen des Nuklearmaterials verheerende Folgen. In der Negev-Wüste sollen die Auswirkungen jetzt heimlich simuliert worden sein.

Israelische Nuklearanlage Dimona in der Negev-Wüste: Tests gegen die gefürchtete schmutzige Bombe
AFP

Israelische Nuklearanlage Dimona in der Negev-Wüste: Tests gegen die gefürchtete schmutzige Bombe


Die Ängste Israels bekamen erst in der vergangenen Woche neue Nahrung: "Wir werden unseren Dschihad gegen die Juden und Feinde Gottes fortsetzen, und niemand kann uns davon abhalten", hieß es in einem Schreiben von Anhängern des "Islamischen Staates" (IS). Die Scheich-Omar-Hadid-Brigade aus dem Gazastreifen hatte sich dazu bekannt, mehrere Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert zu haben.

Israel wirft IS-Sympathisanten vor, einen neuen Krieg in Nahost provozieren zu wollen. Aber noch größer ist die Sorge, dass militante Islamisten einmal in den Besitz einer sogenannten schmutzigen Bombe kommen könnten, um sie dann gegen den jüdischen Staat einzusetzen. Eine schmutzige Bombe ist ein konventioneller Sprengsatz, der radioaktives Material enthält.

Die israelische Zeitung "Haaretz" meldet jetzt exklusiv, dass Israel bereits die Auswirkungen einer solchen hochgefährlichen Waffe in der Negev-Wüste getestet habe: Seit 2010 seien mit dem Projekt "Sade Jarok" (Grüne Wiese) vier Jahre lang die möglichen Schäden eines solchen Angriffs auf Israel simuliert worden. Die Tests wurden demnach von Wissenschaftlern des Atomreaktors Dimona ausgeführt, um Methoden zur Verteidigung gegen eine schmutzige Bombe zu finden.

Insgesamt seien 20 Sprengsätze mit einem Gewicht von 250 Gramm bis 25 Kilo getestet worden, schrieb "Haaretz". Sie enthielten den Stoff Technetium-99m, der unter anderem in der medizinischen Diagnostik verwendet wird.

Starke Strahlung bei Explosion im geschlossen Raum

Nur eine Explosion sei in einem geschlossenen Raum, der Rest in der Wüste erfolgt. Das Ergebnis sei gewesen, dass die Strahlung im Zentrum der Explosion sehr stark war. Eine deutlich kleinere Strahlung verbreite sich mit dem Wind.

"Die Schlussfolgerung der Studie ist, dass die Hauptgefahr solcher (schmutziger) Bomben im Vergleich zu konventionellen Sprengsätzen der psychologische Effekt auf die Öffentlichkeit ist", hieß es in dem Bericht. Eine weitere Sorge sei, dass eine Explosion mit radioaktivem Material in einem geschlossenen Raum eine lange Absperrung und aufwendige Säuberungsaktionen zur Folge hätten.

Der damalige israelische Verteidigungsminister Mosche Jaalon hatte Iran 2013 bei einer Veranstaltung in Kanada vorgeworfen, Terroristen mit nuklearem Material für schmutzige Bomben auszustatten, die sie dann gegen Ziele im Westen einsetzen könnten.

Die Auswirkungen einer solchen Waffe wurde auch schon in einer Studie der Naval Postgraduate School im kalifornischen Monterey im Jahre 2006 untersucht. Vor allem die psychologischen und ökonomischen Folgen der Explosion einer schmutzigen Bombe seien verheerend. Ein Angriff auf eine Metropole wie etwa New York habe das "Potenzial, immense Panik und Verwirrung in der Öffentlichkeit zu verursachen".

In dem Papier war von einem "realistischen Szenario" die Rede, in dem eine schmutzige Bombe vor der Börse an der Wall Street explodiert. Die Menschen in Manhattan würden trotz Beteuerungen der Polizei, die radioaktive Strahlung beschränke sich auf 40 Häuserblöcke, zu fliehen versuchen - und damit den Verkehr zum Erliegen bringen. Noch sechs Monate später wäre der Finanzdistrikt weitgehend gesperrt, die New Yorker Wirtschaft am Boden und die Tourismusindustrie ebenso kollabiert wie der lokale Immobilienmarkt. Die Schäden könnten sich diesem Szenario zufolge zu rund einer Billion Dollar summieren - was bei weitem mehr wäre als die geschätzten Kosten der Terroranschläge vom 11. September 2001.

als/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bernd.Brincken 08.06.2015
1. Strahlendosis
Schön, dass man nach langen Studien zu dem schon bekannten Schluss kam, dass eine "schmutzige Bombe" bisher vor allem die Sicherheitsdienste und ggf. via Medien eine nur oberflächlich informierte Öffentlichkeit faszinierte. Auch Schäuble war ja als Innenminister von der Idee ganz angetan. In der Realität aber würde gerade durch die Explosion das strahlende Material so breit verteilt, dass die Strahlenwirkung auf jeden einzelnen Menschen vernachlässigbar wird. Das haben wohl auch die Terroristen begriffen...
NETSUBJEKT 08.06.2015
2. Hört sich an wie eine Einladung an ISIS
Warum veröffentlicht Israel die Folgen für eine Situation wie Wallstreet? Jede üble Aktion von Terroristen macht die wahren Väter des Terrors - die mächtigen der westlichen Welt - noch mächtiger. Weil sie sich dann alles erlauben können, gegenüber den Bürgern der restlichen Welt. Zu deren Sicherheit, versteht sich. Diese öffentlichen Angstszenarien sollten verboten werden. Es sterben jede Woche mehr Radfahrer in den Städten als Unschuldige durch Terror
säkularist 08.06.2015
3.
nun ja, dann würde ich eigentlich erwarten, dass Israel und die USA sich konsequent gegen alle IS- und sonstige Djihadisten-Unterstützer Staaten wendet, also die Golf-Staaten und die Türkei. Da diese Staaten aber explizit unter dem Schutz der USA stehen, denke ich, dass das nur blabla ist.
Mario V. 08.06.2015
4. Schmutzige Bombe ist Bulls41t
Denn der am stärksten Betroffene ist der, der das Material sammelt, die Bombe baut und "ausliefert", weil er während der ganzen Vorbereitungen der Strahlung ausgesetzt ist. Die Wirkung steht in keinem Verhältnis zum Aufwand, verglichen mit herkömmlichen Sprengsätzen.
Atheist_Crusader 08.06.2015
5.
Zitat von Mario V.Denn der am stärksten Betroffene ist der, der das Material sammelt, die Bombe baut und "ausliefert", weil er während der ganzen Vorbereitungen der Strahlung ausgesetzt ist. Die Wirkung steht in keinem Verhältnis zum Aufwand, verglichen mit herkömmlichen Sprengsätzen.
Nicht von der militärischen Wirkung, wohl aber von der moralischen. Und Sie glauben doch nicht, dass Menschen die Ungläubige exekutieren und sich Bombenrucksäcke umschnallen allzu viel Wert auf ihr eigenes Leben legen, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.