Israel: Verletzte bei Explosion in Tel Aviv

Im Zentrum von Tel Aviv ist ein Auto explodiert. Es gibt mehrere Verletzte. Die Polizei vermutet nicht Terroristen hinter der Tat, sondern einen Racheakt unter Kriminellen.

Brennendes Auto in Tel Aviv: Offenbar der Anschlag auf einen Gangsterboss Zur Großansicht
DPA

Brennendes Auto in Tel Aviv: Offenbar der Anschlag auf einen Gangsterboss

Tel Aviv - In der israelischen Küstenstadt Tel Aviv hat es eine Explosion gegeben - offenbar ist ein Auto in der Nähe des Verteidigungsministeriums detoniert. Mehrere Menschen sind verletzt worden. Ein Sprecher der Rettungskräfte sagte laut Agentur AP, dass es mindestens sieben Verletzte gegeben habe. Fernsehbilder zeigten Rauch auf der Straße.

Die Polizei vermutet, dass es sich nicht um einen Anschlag mit terroristischem Hintergrund handele. Es gebe eine "hohe Wahrscheinlichkeit", dass es eine rein kriminelle Tat sei, sagte ein Sprecher - demnach offenbar ein Racheakt. Das israelische Radio berichtet, das explodierte Auto habe dem Gangsterboss Nissim Alperon gehört, der den Anschlag aber anscheinend überlebte. Zum Zeitpunkt der Explosion habe er den Wagen gerade verlassen, berichtete die israelische Zeitung "Haaretz" unter Berufung auf Augenzeugen.

Es wäre damit bereits das achte Attentat, das Alperon in den vergangenen zwölf Jahren überstand. Zuletzt hatte er im vergangenen Juni einen Anschlag unbeschadet überlebte, auch damals war eine Bombe in seinem Auto detoniert. Sein Bruder Yaakov war 2008 bei einem Bombenanschlag ums Leben gekommen. Die Familie gilt als eines der größten Verbrechersyndikate Tel Avivs und soll unter anderem in Schutzgelderpressung verwickelt sein.

Das Fahrzeug ist der Polizei zufolge in der Nähe eines Busses detoniert. An einem nicht weit entfernten Ort hatten Ende November mutmaßlich palästinensische Extremisten einen Bombenanschlag auf einen Bus verübt, bei dem etwa 20 Menschen verletzt worden waren.

kgp/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Israel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite