Israels Verteidigungsminister: Barak zieht sich aus Politik zurück

Ehud Barak hat genug von der Politik: Israels Verteidigungsminister will seine Karriere schon bald beenden. Er wolle nur noch so lange im Amt bleiben, bis nach der Wahl im Januar eine neue Regierung steht, kündigte der 70-Jährige jetzt überraschend an.

Israels Verteidigungsminister Barak: Schluss mit der Politik Zur Großansicht
AP

Israels Verteidigungsminister Barak: Schluss mit der Politik

Jersusalem - Rund drei Monate noch, dann soll für ihn Schluss sein mit der Politik: Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak will nach der Wahl im Januar aus der Regierung ausscheiden. Dies teilte der 70-Jährige am Montag völlig überraschend vor Journalisten in Tel Aviv mit. Er wolle nur noch bis zur Bildung einer neuen Regierung nach den Wahlen am 22. Januar im Amt bleiben.

"Ich will meiner Familie mehr Zeit widmen", erklärte der geschiedene Vater von drei Töchtern und mehrfache Großvater.

Barak hatte die sozialdemokratische Arbeitspartei im Januar vergangenen Jahres nach einem heftigen Richtungsstreit verlassen. Gemeinsam mit vier anderen Abgeordneten gründete er danach die Partei Azmaut (Unabhängigkeit). Nach dem jüngsten Gaza-Konflikt war seine Popularität laut Umfragen gestiegen, seiner Partei werden aber keine großen Chancen bei der Wahl im Januar eingeräumt.

Im Laufe seiner politischen Karriere hatte Barak eine Reihe hoher Ämter in verschiedenen israelischen Regierungen bekleidet. Der langjährige Vorsitzende der Arbeiterpartei war Verteidigungs-, Innen- und Außenminister. Von 1999 bis 2001 war er Ministerpräsident Israels.

hen/dpa/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 22.072 km²

Bevölkerung: 8,358 Mio.

Regierungssitz: Jerusalem

Staatsoberhaupt:
Reuven Rivlin

Regierungschef: Benjamin Netanjahu

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Israel-Reiseseite