Israel Zehntausende protestieren gegen Netanyahu

"Netanyahu soll gehen": Bei einer Großkundgebung in Tel Aviv kamen Zehntausende, um für einen Regierungswechsel in Israel zu demonstrieren. Am 17. März wird gewählt.

Demonstranten in Tel Aviv: "Bibi, geh nach Hause"
DPA

Demonstranten in Tel Aviv: "Bibi, geh nach Hause"


Tel Aviv - Unter dem Motto "Israel will Wandel" haben am Samstag Zehntausende Menschen in Tel Aviv gegen die Politik des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanyahu demonstriert.

"Bibi, geh nach Hause", rief die Menge und meinte damit Netanyahu. Meir Dagan, der ehemalige Chef des Auslandsgeheimdienstes Mossad, griff den Regierungschef in einer Rede scharf an: Israel sei festgefahren, es fehle an Visionen, sagte er. Das Land stecke "in der schlimmsten Führungskrise seit der Unabhängigkeit, an die ich mich erinnern kann." Die Nachrichtenseite "Ynet" sprach von bis zu 50.000 Teilnehmern auf dem zentralen Rabin-Platz.

Am 17. März wird in Israel eine neue Knesset gewählt. Laut Umfragen liegt das Mitte-Links-Bündnis des Oppositionskandidaten Herzog etwa gleichauf mit Netanyahus Likud-Partei. Allerdings gelten Netanyahus Chancen für eine Koalitionsbildung als sehr viel besser.

kry/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
petraluise 08.03.2015
1. ich bin auch dafür, daß Bibi geht...
dieser Mensch verhindert jede Möglichkeit, ein einigermaßen akzeptables Miteinander der Palestinenser und Israelis zu verwirklichen. Und ich denke: die müssen sich einfach einigen, um im selben gelobten Land gemeinsam friedlich und prospektiv zu existieren... es ist möglich. Jeder gibt ein bißchen zu und/oder ab. dann gehts schon...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.