Unruhen in der Türkei Zweiter Toter nach Zusammenstößen in Istanbul

Die Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei in Istanbul haben ein weiteres Todesopfer gefordert. Ein Protestler erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.


Istanbul - Einen Tag nach den Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften in Istanbul ist ein weiterer Mensch seinen Verletzungen erlegen. Der Mann sei am Donnerstag von einer Splittergranate getroffen worden. "Leider ist er heute gestorben", teilte der Gouverneur von Istanbul, Hüseyin Avni Mutlu, mit. Die Identität des Mannes ist noch unklar. Acht weitere Personen seien verletzt worden.

Die Unruhen waren ausgebrochen, nachdem am Donnerstagabend ein Mann an den Folgen von Schussverletzungen gestorben war, die er am Morgen während Ausschreitungen im Istanbuler Arbeiterviertel Okmeydani erlitten hatte. Dort hatten Menschen wegen des Grubenunglücks von Soma demonstriert. Ugur Kurt, das erste Todesopfer, hatte sich nicht an den Krawallen beteiligt, sondern war auf dem Weg zur Beerdigung eines Verwandten als ihn die Kugel traf.

Im Falle Kurt hat die Polizei inzwischen Ermittlungen eingeleitet. Die Waffen von 20 Sicherheitskräften seien konfisziert worden, um zu klären, wer den tödlichen Schuss abgab, teilte die Behörde mit.

syd/dpa/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wachsamer_bürger 23.05.2014
1. Splittergranate?
"Der Mann sei am Donnerstag von einer Splittergranate getroffen worden." Es geht zwar nicht aus dem Artikel hervor wer denn die Splittergranate eingesetzt hat, aber soetwas kann man nur verurteilen.
recepcik 23.05.2014
2. Erdogan wieder unmenschlich
Er sagte heute : Man kann nicht nach jedem Toten alles stehen und liegen lassen. Es ist eben passiert und ist vorbei.
optional_muenchen 23.05.2014
3. Staatsterror
Zitat von sysopDPADie Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei in Istanbul haben ein weiteres Todesopfer gefordert. Ein Protestler erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/istanbul-bei-protesten-gegen-erdogan-gab-es-ein-weiteres-todesopfer-a-971290.html
Schon wieder ein Toter, ermordet von RTEs Polizei. Das erste Opfer, ein Trauernder. Das zweite Opfer noch nicht näher bekannt. Hervorzuheben bei beiden Opfern: sie sind in der Nähe eines "Cemevi", eine Gebetsstätte der Aleviten, getötet worden. Also ein Gotteshaus. Es ist hinlänglich bekannt, dass RTE ein Spalter ist und u.a. auch die Aleviten "nicht mag", um es zurückhaltend zu formulieren. Ausgegangen ist dieser brutale Polizeieinsatz von einer Schüler-Kundgebung. Ca. 15 Schüler haben protestiert gegen die Regierungshaltung bzgl. Soma-Tragödie und haben gleichzeitig dem ermordeten Berkin Elvan gedacht. Schüler!! Und die Polizei kommt bis an die Zähne bewaffnet, auf Anordnung von RTE. Und was sagt der demokratisch gewählte MP dazu: "Sollte die Polizei etwa zuschauen?"
Helga M. 23.05.2014
4. Ah, deshalb!
Zitat von optional_muenchenSchon wieder ein Toter, ermordet von RTEs Polizei. Das erste Opfer, ein Trauernder. Das zweite Opfer noch nicht näher bekannt. Hervorzuheben bei beiden Opfern: sie sind in der Nähe eines "Cemevi", eine Gebetsstätte der Aleviten, getötet worden. Also ein Gotteshaus. Es ist hinlänglich bekannt, dass RTE ein Spalter ist und u.a. auch die Aleviten "nicht mag", um es zurückhaltend zu formulieren. Ausgegangen ist dieser brutale Polizeieinsatz von einer Schüler-Kundgebung. Ca. 15 Schüler haben protestiert gegen die Regierungshaltung bzgl. Soma-Tragödie und haben gleichzeitig dem ermordeten Berkin Elvan gedacht. Schüler!! Und die Polizei kommt bis an die Zähne bewaffnet, auf Anordnung von RTE. Und was sagt der demokratisch gewählte MP dazu: "Sollte die Polizei etwa zuschauen?"
Danke für die Ergänzung, ich habe nämlich bei der Süddeutschen oder der Zeit online ein Bild mit lauter vermummten Jungs drauf gesehen, genau in dem Alter. Da habe ich mich schon gefragt, ob das alles an Bedrohung war. Offenbar schon. Ich will hier raus.
mischpot 23.05.2014
5. Die Türkei scheint nicht weit entfernt vom Bürgerkrieg.
Ein Krieg der Bürger gegen Ihre politische Führung. Die Politiker vieler Staaten haben verlernt für was Sie in Ihrem Amt zuständig sind. Bestimmt nicht dafür Ihr eigenes Volk zu treten und zu unterjochen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.