Istanbul Polizei entdeckt 60 Kilogramm Sprengstoff

Seit Längerem soll die Polizei in Istanbul eine Gruppe Verdächtiger observiert haben. Jetzt nahmen die Ermittler zehn Menschen fest - und stellten große Mengen Sprengstoff sicher.


Die Polizei in Istanbul hat nach eigenen Angaben einen Anschlag verhindert. Einsatzkräfte nahmen zehn Verdächtige fest und beschlagnahmten 60 Kilogramm Sprengstoff.

Die Verdächtigen sollen Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK sein. Die Ermittler der Anti-Terror-Polizei hatten die Verdächtigen nach Informationen des Fernsehsenders CNN Türk seit Längerem observiert. Beim Zugriff im Istanbuler Stadtviertel Bahcelievler entdeckten sie den Sprengstoff in einem Minibus. Weitere Angaben zu möglichen Anschlagsplänen machte die Polizei nicht.

Die türkische Regierung macht die PKK und auch die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) für zahlreiche Anschläge im Land verantwortlich. Die PKK verübt vor allem Attentate auf Sicherheitskräfte in der Südosttürkei. Die PKK-nahe Organisation TAK hatte sich unter anderem zu einem Anschlag im Dezember 2016 im Istanbuler Stadtteil Besiktas nahe des Fußballstadions bekannt. Bei dem Attentatstarben 46 Menschen.

brk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.