Italien-Wahl 2013: Berlusconi will Premier werden - zum fünften Mal

Als Rentner nur noch Bunga-Bunga-Partys schmeißen? Das reicht Silvio Berlusconi nicht. Der frühere Premier hat jetzt angekündigt, bei der Parlamentswahl im März anzutreten. Offenbar hält er sich für unverzichtbar - er vollziehe diesen Schritt "voller Trauer".

Mit einem Lächeln auf den Lippen: Ex-Premier Silvio Berlusconi will zurück an die Macht Zur Großansicht
AFP

Mit einem Lächeln auf den Lippen: Ex-Premier Silvio Berlusconi will zurück an die Macht

Er ist 76 Jahre alt, vorzeitig aus dem Amt geschieden und zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden: Doch das hindert einen Silvio Berlusconi nicht daran, ein Comeback zu versuchen. Der umstrittene Politiker hat jetzt erklärt, am 10. März 2013 anzutreten, wenn Italien ein neues Parlament wählt - offenbar mit dem Ziel, erneut Regierungschef zu werden.

Silvio Berlusconi sagte: "Ich trete an, um zu gewinnen". Am Rande eines Trainings seines Fußballclubs AC Mailand ließ er die Reporter zudem wissen: "Ich kehre voller Trauer zurück in den Dienst des Landes." Sein Land, so lautet die Botschaft, kann's halt nicht ohne ihn.

In den letzten Tagen hatten sich die Anzeichen für diesen Schritt verdichtet. "Ich kann nicht zulassen, dass mein Land in eine endlose Rezessionsspirale fällt", hatte der frühere Premier verlauten lassen, "Italien steht heute vor dem Abgrund". Seine Anhänger hätten ihn geradezu bestürmt, wieder anzutreten.

Berlusconis PdL (Volk der Freiheit) bricht allerdings gerade auseinander. Die einst starke Mitte-Rechts-Partei ist nach Umfragen auf nur noch 14 bis 16 Prozent abgestürzt. In einer langen Krisensitzung am Mittwoch vergangener Woche hatte die Parteispitze die Lage vor den anstehenden Parlamentswahlen erörtert. Sollte Berlusconi definitiv erklären, als Spitzenkandidat ins Rennen zu gehen, wären Vorwahlen sinnlos, hatte PdL-Chef Angelino Alfano da schon erklärt.

Bereits im Juli 2012 gab es Gerüchte über Berlusconis Rückkehr. Der britische "Economist" nannte allein die Diskussion darüber "das Letzte, was Italien braucht". Der äußerst umstrittene Politiker war im November 2011 zurückgetreten. Der drittgrößten Wirtschaftsnation der EU drohte damals das Schicksal Griechenlands. Berlusconi dagegen stilisierte sich immer gern als einer, der "Wunder vollbringen kann", der "Italien retten" muss. Das wird sich offenbar auch in Zukunft nicht ändern.

tdo/ Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Italien ...
Schroekel 08.12.2012
Zitat von sysopAFPAls Rentner nur noch Bunga-Bunga-Partys schmeißen? Das reicht Silvio Berlusconi nicht. Der frühere Premier hat jetzt angekündigt, bei der Parlamentswahl im März anzutreten. Offenbar hält er sich für unverzichtbar - er vollziehe diesen Schritt "voller Trauer". http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-ex-premier-silvio-berlusconi-will-wieder-zur-wahl-antreten-a-871741.html
... trauert mit. Der peinlichste 'Politiker' in Europa seit Lübke. Aber den Italienern ist auch noch zuzutrauen, dass sie den Bunga-Bunga-Greis wählen.
2.
Xangod 08.12.2012
Bei ihm weiß man wenigstens wo man dran ist. Und daß der Euro nicht zu retten ist. Also hoffen wir auf die italienischen Wähler.
3. ein neues kapitel...
cirus27 08.12.2012
...im dümmsten buch der welt "italienische heldensagen", das darf einfach nicht wahr sein... hoffentlich wissen die italiener inzwischen, was sie an ihrem silvio gehabt haben, und hören nicht auf unbezahlbare - es sei denn, wie gehabt, durch uns - wahlversprechen. trotzdem: wie ist das möglich?? begreift der mann denn gar nichts?? oder geht es einmal mehr um das erreichen der immunität??????
4. Rien ne vas plus
eu-sklave 08.12.2012
Zitat von sysopAFPAls Rentner nur noch Bunga-Bunga-Partys schmeißen? Das reicht Silvio Berlusconi nicht. Der frühere Premier hat jetzt angekündigt, bei der Parlamentswahl im März anzutreten. Offenbar hält er sich für unverzichtbar - er vollziehe diesen Schritt "voller Trauer". http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-ex-premier-silvio-berlusconi-will-wieder-zur-wahl-antreten-a-871741.html
Wenn ich jetzt die europäische Karte ziehe und die Staatswahlen Hoch interpretiere kommt mir das Grausen. EU-Premier Wahl 2013 Kandidaten: Merkel, Steinbrück, Berlusconi, Sarkosy, und sonstige Gestalten Rien ne vas plus.
5. Ich fürchte......
Claudia_D 08.12.2012
...sie werden ihn wieder wählen.:
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Silvio Berlusconi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 73 Kommentare

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 59,571 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Giorgio Napolitano

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite


Fotostrecke
Prozess in Mailand: Berlusconi, Ruby und die Liebesgrotte