Designierter Premier Italiens Giuseppe Conte soll Lebenslauf geschönt haben

Cambridge, Yale, NYU: Der Lebenslauf des designierten italienischen Premiers liest sich beeindruckend. Die New York University teilt nun allerdings mit, Conte habe lediglich die Erlaubnis gehabt, in der Bibliothek zu forschen.

Giuseppe Conte
DPA

Giuseppe Conte


Giuseppe Conte machte im Verlauf seiner akademischen Karriere Station an einigen der renommiertesten Universitäten der Welt: die Sorbonne in Paris, Cambridge in Großbritannien, außerdem Yale und die New York University (NYU) in den USA. So steht es im Lebenslauf des 53-jährigen Universitätsprofessor in Florenz und Rom - der als künftiger Premier Italiens gilt.

Doch am Dienstag sorgten Berichte für Wirbel, wonach Conte seinen Lebenslauf geschönt haben soll. Zuerst hatte die "New York Times" eine Sprecherin der NYU mit den Worten zitiert, ein Giuseppe Conte sei dort weder Student noch Angehöriger einer Fakultät gewesen.

Kurz darauf führte eine Sprecherin der NYU dann gegenüber der Nachrichtenagentur dpa aus, man habe alle Aufzeichnungen durchgesehen: Conte sei an der Universität weder Student noch Mitglied einer Fakultät gewesen, er habe auch keinen offiziellen Status gehabt. Conte habe lediglich zwischen 2008 und 2014 die Erlaubnis gehabt, in der Bibliothek der Rechtswissenschaften zu forschen, sagte die Sprecherin. Außerdem habe er einen Jura-Professor der NYU in den Vorstand eines italienischen Rechtsmagazins eingeladen.

"Perfektioniert und aufgefrischt"

In Italien stehen die rechtspopulistische Lega und die Fünf-Sterne-Bewegung kurz vor der Übernahme der Regierung (mehr zu ihren Plänen lesen Sie hier). Am Montagabend hatten sie Conte als ihren Wunschkandidaten für den Posten des Ministerpräsidenten bekannt gegeben. Es wird erwartet, dass Staatspräsident Sergio Mattarella dem Polit-Quereinsteiger nun den Regierungsauftrag erteilt. Dazu will er allerdings noch Bedenken aus dem Weg räumen, wie aus dem Präsidentenpalast verlautete. Vor Mittwoch wurde keine Entscheidung erwartet.

Nach Bekanntwerden der ersten Berichte über den mutmaßlich geschönten Lebenslauf hatte die Fünf-Sterne-Bewegung am Dienstag klargestellt: Conte habe an keiner Stelle geschrieben, Kurse oder Master an der NYU absolviert zu haben. Er habe lediglich sein Studium der Rechtswissenschaften "perfektioniert und aufgefrischt".

aar/dpa/AFP



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wokri 23.05.2018
1.
Nun kommen die Rechten wieder um die Ecke, dass es doch nicht schlimm sei und es so viele von andern Parteien ja auch gemacht hätten. Whatabouthism.... für mich lässt sowas tief blicken und ekelt mich also Normalbürger an.
papier777 23.05.2018
2. University of Combridg.
Die Infrage gestellten Abschluesse von der Uni ist nur zu erklaeren, dass: 1. keiner der Reporter die richtigen Fragen gestellt hat.... und auch nicht der englishen Sprache (ausser Schulenglish) faehig sind.(kann man an vielen sogenannten Uebersetzungen von English ins Deutsche sehr gut erkennen. 2. Eine schriftliche Unterlage gefordert wird, was vollkommen erklaeren wuerde was in der Uni wirklich als Abschluss gemacht wurde.... Alles andere ist wie immer von den Haaren herbeigezogen und nur halb wahr.
joG 23.05.2018
3. Jemand....
...der an Cambridge, Yale, Sorbonne usw studierte, der frischt sein CV nicht mit der NYU auf. Man braucht da nichts Übles zu vermuten außer es ist das einzige, das man fand. Denn bei dem Werdegang wäre es nicht unwahrschenlich, dass er tatsächlich die Bibliothek nutzte für Recherche also zum studieren im alten Sinne des Wortes und die Tatsache, dass er offenbar ein akademisches Verhältnis zu Fakultätsmitgliedern unterhielt, scheint das zu bestätigen.
eunegin 23.05.2018
4. Fazit: Bibiliotheksausweis
Fazit: der Herr hatte kein Studium und schon gar keinen Abschluss der NYU sondern einen Bibliotheksausweis und 6 nette Jahre in New York. In Deutschland mussten Politiker wegen falschen Zitierens und (Teil)plagiaten der Dissertation gehen. Italien ist da, wie immer, etwas "flexibler".
ollimorp 23.05.2018
5.
"Nach Bekanntwerden der ersten Berichte über den mutmaßlich geschönten Lebenslauf hatte die Fünf-Sterne-Bewegung am Dienstag klargestellt: Conte habe an keiner Stelle geschrieben, Kurse oder Master an der NYU absolviert zu haben. Er habe lediglich sein Studium der Rechtswissenschaften 'perfektioniert und aufgefrischt'" Ach so. Na dann ist alles halb so wild. Microsoft steht ebenso als Station in meinem Lebenslauf. Schließlich nutze ich Windows um mein Studium der Informatik zu perfektionieren und aufzufrischen. Meine weiteren Stationen: Haribo, Procter&Gambler, Opel, Becks, Burgerking und Hooters
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.