Italien Innenminister Salvini reicht Klage gegen Mafia-Kritiker Saviano ein

Niemand dürfe über ihn sagen, dass er der Mafia helfe: Wegen angeblicher Verleumdung geht Italiens Innenminister Matteo Salvini juristisch gegen Bestsellerautor Roberto Saviano vor.

Matteo Salvini
AFP

Matteo Salvini


Italiens Innenminister Matteo Salvini hat nach eigenen Angaben den Verfasser des Anti-Mafia-Bestsellers "Gomorrha", Roberto Saviano, wegen Verleumdung verklagt. "Ich habe Klage gegen Saviano eingereicht, wie versprochen", erklärte der Innenminister im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Ich akzeptiere jede Kritik, aber ich erlaube niemandem zu sagen, dass ich der Mafia helfe", fügte der Minister hinzu.

Saviano, der seit der Veröffentlichung seines Buches über die Mafia im Jahr 2006 unter Polizeischutz steht, hatte den rechtsgerichteten Salvini wiederholt wegen seiner ausländerfeindlichen Politik kritisiert.

"Statt gegen die Mafia vorzugehen, droht Innenminister Matteo Salvini denen, die von ihr erzählen, sie zum Schweigen zu bringen", schrieb Saviano vor einiger Zeit auf Twitter und Facebook. Salvini sei ein "Trottel" und der "Minister der Unterwelt", der mit Lügen und Drohungen Propaganda mache.

Als der Innenminister im Juni ankündigte, den Polizeischutz für Saviano überprüfen zu lassen, kritisierte der Autor die "widerliche" Atmosphäre in Italien. Salvini hatte in einer TV-Show gesagt, dass Saviano viel im Ausland sei und dass generell geprüft werden müsse, wofür das "Geld der Italiener" ausgegeben werde.

mho/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.