Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Frankreich: Hollande begnadigt Mörderin

Frankreichs Präsident Hollande (Archiv): Gnade für 66-jährige Mörderin Zur Großansicht
AFP

Frankreichs Präsident Hollande (Archiv): Gnade für 66-jährige Mörderin

Ihre Töchter baten um Gnade für die 66-jährige Jacqueline Sauvage - und die hat der französische Präsident Hollande jetzt walten lassen. Die Mörderin kommt vorzeitig aus dem Gefängnis frei.

Der französische Präsident François Hollande hat die wegen Mordes an ihrem Mann verurteilte Jacqueline Sauvage begnadigt. Er habe von seinem Recht Gebrauch gemacht, teilte der Elysée-Palast mit. Die 66-Jährige könne sofort einen Antrag auf frühzeitige Haftentlassung stellen.

Sauvage hat nach 47 Jahren Ehe-Hölle ihren Mann im September 2012 mit drei Schüssen in den Rücken getötet. Gegen ihre Verurteilung zu zehn Jahren Gefängnis protestierten viele Politiker, Künstler und Frauenorganisationen - Sauvage wurde seitdem zur Ikone gegen häusliche Gewalt.

Am vergangenen Freitag baten ihre drei Töchter, die wie ihre Mutter geschlagen und teilweise misshandelt wurden, Hollande um Begnadigung. Der Druck auf den Präsidenten war groß: Bei einer Petition kamen bis Sonntagnachmittag mehr als 430.000 Unterschriften zusammen.

kry/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 543.965 km²

Bevölkerung: 64,204 Mio.

Hauptstadt: Paris

Staatsoberhaupt:
François Hollande

Regierungschef: Manuel Valls

Mehr auf der Themenseite | Frankreich | Frankreich-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: