Jahrestag der 9/11-Anschläge US-Heimatschutz warnt vor neuer Terrorgefahr

Ist ein Attentat in Washington oder New York geplant? Das US-Heimatschutzministerium warnt vor einer ernstzunehmenden Terrorbedrohung vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge von 2001. Angeblich gibt es Hinweise auf al-Qaida. Die Behörden fahnden nach mehreren Männern.


Washington - Kurz vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 gehen die US-Behörden einer ernstzunehmenden Terrorbedrohung nach. Die Bedrohung gegen die USA sei "spezifisch und glaubwürdig, aber nicht bestätigt", erklärte das US-Heimatschutzministerium. US-Präsident Barack Obama wurde über die Gefahr eines Anschlags informiert worden, der sich gegen New York oder Washington richten könnte. "Wir haben eine Pflicht zu warnen", zitierte der Sender einen ranghohen Beamten der Sicherheitsbehörden. Allerdings, so sagte ein Sprecher des Ministeriums, bekomme man solche Informationen über drohende Anschläge immer vor bedeutenden Daten wie den Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001.

Den Informationen zufolge gibt es Hinweise auf eine mögliche Verbindung zum Terrornetzwerk al-Qaida. Die Behörden fahnden nach zwei oder drei Männern, zitierte Reuters eine anonyme Quelle aus den Sicherheitsbehörden. Der TV-Sender NBC berichtete, dass derzeit über eine Anhebung der Terrorwarnstufe beraten würde. Bei der Kommandoaktion gegen Qaida-Chef Osama bin Laden gefundenes Material deute darauf hin, dass das Terrornetz "an wichtigen Daten Interesse gezeigt hat, wie dem 11. September 2011", berichteten US-Medien.

Laut CNN scheint sich die "mögliche Verschwörung auf New York und Washington (...) zu konzentrieren". Das Komplott drehe sich möglicherweise um drei Personen, die in die USA eingereist sein könnten, so CNN unter Berufung auf einen hochrangigen US-Regierungsbeamten. Weiter hieß es, dass es sich bei der Bedrohung um eine Autobombe handeln könne, "aber das geheimdienstliche Bild ist noch nicht vollständig". Auf einer Skala von eins bis zehn werde die aktuelle Bedrohung "bislang" auf einer Stufe 5 oder 6 eingeordnet.

Bloomberg: Glaubhafte Informationen

US-Beamte, die ihren Namen nicht genannt haben wollten, warnten jedoch vor Panikmache. "Die Bedrohung ist definitiv nicht bestätigt", sagte einer der Nachrichtenagentur Reuters.

New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg sagte bei einer spontan einberufenen Pressekonferenz: "Es gibt glaubhafte Informationen, dass Terroristen einen Plan ausgeheckt haben." Allerdings gebe es bisher keine Bestätigung für die Information, räumte er ein. New Yorks Polizeichef Raymond Kelly bestätigte, dass die Stadt den Hinweis sehr ernst nehme. Das wegen der Gedächtnisfeiern für die Opfer von 11. September ohnehin verstärkte Polizeiaufgebot werde nach der Warnung um ein weiteres Drittel ausgebaut.

Bisher hatte die US-Regierung betont, dass es keine Hinweise auf eine unmittelbare Bedrohung gebe. Das Weiße Haus erklärte allerdings, die USA seien mit Blick auf den Jahrestag "wachsam wie immer".

Bei den Anschlägen vom 11. September hatten Mitglieder des Terrornetzwerks al-Qaida mehrere Passagierflugzeuge entführt und in die Zwillingstürme des New Yorker World Trade Center sowie ins Pentagon in Washington gesteuert. Eine weitere Maschine stürzte im Bundesstaat Pennsylvania in ein Feld. Insgesamt kamen fast 3000 Menschen ums Leben. Zu der zentralen Gedenkfeier am Ground Zero in New York wird am Sonntag auch Obama erwartet.

cai/heb/dpa/AFP/Reuters



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
AuchNurEinNick 09.09.2011
1. Ich kann's nicht mehr hören ...
---Zitat--- ... "Wir haben eine Pflicht zu warnen" ... ---Zitatende--- ---Zitat--- ... "Die Bedrohung ist definitiv nicht bestätigt" ... ---Zitatende--- ---Zitat--- ... dass es keine Hinweise auf eine unmittelbare Bedrohung gebe ... "wachsam wie immer" ... ---Zitatende--- Es ist also die "Pflicht zu warnen". Aha, ist es nicht eher die Pflicht zur Panikmache? Klar kann was passieren aber was soll das "warnen" da bringen? Keiner weiss wovor genau gewarnt wird. Es wird einfach mal "gewarnt" weil das eine "Pflicht" ist. Das ist alles nur noch Gaga.
ERDOGAN, 09.09.2011
2. Wieder ein 9/11 darauf kann der US-Heimatsschutz nicht antworten oder?
Die drohung vor Terrorgefahr ist nicht ausreichend definiert wie sehe dw. sollte das US-Heimatsschutz mehr informationen an die Medien geben ansonsten ist das der zweite 9/11..
roland.vanhelven 09.09.2011
3. glaube ich nicht
die Al Qaeda masche ist doch durch. die fuehren doch jetzt die rebellen in Libyen und sind die freunde der NATO. nein, das propagierte taeter profil ist jetzt der weisse konservative rechtslastige einzeltaeter - Sie werden sehen...
agelie 09.09.2011
4. "Terrorbedrohung"
Zitat von sysopIst ein Anschlag in Washington oder New York geplant? Das US-Heimatschutzministerium warnt vor einer ernstzunehmenden Terrorbedrohung vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge von 2001. Angeblich gibt es Hinweise auf al-Qaida. Präsident Obama ist informiert. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785233,00.html
Dann laßt Euch doch mal die Pläne vom CIA vorlegen ;-) Vielleicht haben die wirklich etwas Neues gelant ? !!
antizins 09.09.2011
5. Wie...
Zitat von sysopIst ein Anschlag in Washington oder New York geplant? Das US-Heimatschutzministerium warnt vor einer ernstzunehmenden Terrorbedrohung vor dem zehnten Jahrestag der Anschläge von 2001. Angeblich gibt es Hinweise auf al-Qaida. Präsident Obama ist informiert. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785233,00.html
...jedes Jahr, puenktlich zum Jahrestag, die gleiche Panikmache...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.