Kundgebung mit Hindernissen Japans Regierungschef Abe in Massenkarambolage verwickelt

Der japanische Regierungschef Shinzo Abe hat unverletzt eine Massenkarambolage überstanden. Seine Limousine prallte ausgerechnet auf einen Polizeiwagen. Auch Reporter waren in den Unfall verwickelt.

Vermutlich nach der Massenkarambolage: Japans Regierungschef Shinzo Abe am Samstag
AFP

Vermutlich nach der Massenkarambolage: Japans Regierungschef Shinzo Abe am Samstag


Tokio - Der für seinen Nationalismus bekannte japanische Regierungschef Shinzo Abe war am Samstag unterwegs zu einem Park im Zentrum Tokios. Dort gab es örtlichen Medienberichten zufolge eine Kundgebung, bei der Nordkorea aufgefordert wurde, während des Kalten Kriegs entführte japanische Staatsbürger an Japan zu überstellen.

Auf der Fahrt dorthin kam es an einer Mautstelle zu einer Massenkarambolage: Nach Polizeiangaben prallte Abes Limousine auf einen vorausfahrenden Polizeiwagen, als dieser an der Mautstelle plötzlich abbremste. Zwei weitere Polizeiwagen und ein Fahrzeug mit Reportern waren ebenfalls in den Unfall verwickelt. Zwei Leibwächter in dem ersten Polizeiwagen wurden leicht verletzt. Regierungschef Abe blieb unverletzt.

jjc/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.