Bürgerkrieg Viele Tote bei Luftangriff auf Hochzeit im Jemen

Die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition hat im Jemen eine Hochzeitsgesellschaft attackiert. Bei dem Luftangriff wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums mindestens 20 Menschen getötet.

Ein Mann schaut auf ein zerstörtes Haus in Sanaa, Jemen (Symbolbild)
DPA

Ein Mann schaut auf ein zerstörtes Haus in Sanaa, Jemen (Symbolbild)


Seit mehr als drei Jahren tobt der Bürgerkrieg im Jemen. Nun hat die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition dem jemenitischen Gesundheitsministerium zufolge bei einem Luftangriff auf eine Hochzeitsfeier mindestens 20 Menschen getötet. Mehr als 40 weitere Menschen wurden bei dem Angriff verletzt, sagte Ministeriumssprecher Abdel-Karim al-Kahlani.

In dem Krieg kämpfen Huthi-Rebellen gegen die von Saudi-Arabien geführte Militärkoalition. Immer wieder sind Trauerfeiern, Hochzeiten und Märkte Ziele der Bombardements durch saudi-arabische Kampfflugzeuge. Die Militärkoalition in Riad äußerte sich zunächst nicht zu den Berichten.

Das Gesundheitsministerium wird von den Huthi-Rebellen kontrolliert, die im September 2014 die Macht in der Hauptstadt Sanaa übernommen und Anfang 2015 den Präsidenten Abd Rabbuh Mansur Hadi gestürzt hatten.

Seit Beginn des Konflikts wurden fast 10.000 Menschen getötet. Hinter dem Bürgerkrieg steht ein Stellvertreterkonflikt zwischen Iran und Saudi-Arabien. Riad wirft Teheran vor, die Huthi-Rebellen militärisch zu unterstützen und sie mit Waffen auszurüsten. Die iranische Regierung weist das zurück. Der Krieg gilt als die weltweit schlimmste humanitäre Krise.

höh/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.