Jemen Viele Tote bei Anschlag auf Moschee

Der Sprengsatz detonierte kurz nach dem Freitagsgebet - bei einem Anschlag auf eine Moschee sind im Jemen mindestens sechs Menschen getötet und Dutzende verletzt worden.


Sanaa - Der Zeitpunkt war genau abgepasst - als in der nordjemenitischen Stadt Saada viele Gläubige nach dem Freitagsgebet die Moschee verlassen wollten, detonierte vor dem Gebäude ein Sprengsatz. Er war auf einem Motorrad versteckt.

Bei dem Anschlag kamen Behördenangaben zufolge mindestens sechs Menschen ums Leben, 35 wurden verletzt. Unter den Gläubigen waren demnach auch Offiziere der jemenitischen Armee.

Die Region im Nordwesten des arabischen Landes ist Schauplatz schiitischer Unruhen. 2004 brach in dem Gebiet ein Aufstand schiitischer Muslime aus, bei dem Tausende getötet wurden. Zuletzt wurde ein Waffenstillstand vereinbart, es gibt aber immer wieder Gewalttaten.

In der vergangenen Woche waren Kämpfe zwischen der Armee und schiitischen Rebellen wieder aufgeflammt. Am vergangenen Donnerstag hatten Rebellen der Organisation "Gläubige Jugend" in Haidan nahe Saada vier Soldaten getötet.

hen/AP/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.