Jerusalem Randale nach Tod eines Palästinensers

Zwischen wütenden Palästinensern und der israelischen Polizei ist es zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen: In Ostjerusalem hatte ein Wachmann zuvor einen Demonstranten erschossen.

Steine werfende Palästinenser in Jerusalem: Randale in Silwan
AFP

Steine werfende Palästinenser in Jerusalem: Randale in Silwan


Jerusalem - Im arabischen Ostteil Jerusalems hat ein Wachmann einer jüdischen Wohnanlage einen Palästinenser erschossen. Zwei weitere Männer seien zum Teil schwer verletzt worden, sagte der israelische Polizeisprecher Mickey Rosenfeld.

Nach den Todesschüssen kam es im Stadtteil Silwan südlich der historischen Altstadt Jerusalems zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Dutzenden Palästinensern und israelischen Polizisten. Die Polizei setzte nach palästinensischen Angaben auch Tränengas ein. Drei weitere Palästinenser seien verletzt worden.

Die Lage im Ostjerusalemer Stadtteil Silwan ist seit Jahren angespannt. Dort leben nach palästinensischen Angaben 300 israelische Siedler und 55.000 Palästinenser.

Die Berichte über den Tathergang gehen weit auseinander. Nach israelischen Polizeiangaben hatten Palästinenser den Wachmann mit Steinen beworfen. Dieser habe daraufhin das Feuer eröffnet. Der Schütze sei zur Befragung auf eine Polizeistation mitgenommen worden. Nach Angaben des palästinensischen Informationszentrums in Silwan war eine Gruppe von Männern auf dem Weg zum Morgengebet in einer Moschee, als der Wachmann sie mit "abfälligen Worten" provozierte. Daraufhin sei ein Streit ausgebrochen. Der israelische Wachmann habe dann sofort mit scharfer Munition in die Gruppe geschossen.

als/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
liberator_ 22.09.2010
1. Zukunftszenario
Steine werfen und Beschimpfungen gegen Anhänger anderer Religionen. Die Einschläge erreichen uns hoffentlich nicht. Oder gehört das auch zur kulturellen Vielfalt und Bereicherung ?
intenso1 22.09.2010
2. Erwartungen
Zitat von liberator_Steine werfen und Beschimpfungen gegen Anhänger anderer Religionen. Die Einschläge erreichen uns hoffentlich nicht. Oder gehört das auch zur kulturellen Vielfalt und Bereicherung ?
Was erwarten sie von Menschen die seit Jahrzehnten unterdrückt werden. Ein Volk das in Flüchtlingslager leben muss, dass keinerlei Perspektiven hat, dass von ihrem Land vertrieben wurde, dass zusehen muss wie sich auf ihrem Besitz andere breit machen. Diese Liste lässt sich beliebig verlängern. Wie sollen sich Menschen gegen die Willkür eines ...volkes wehren?????????????
ugt 22.10.2010
3. ...
Zitat von intenso1Was erwarten sie von Menschen die seit Jahrzehnten unterdrückt werden. Ein Volk das in Flüchtlingslager leben muss, dass keinerlei Perspektiven hat, dass von ihrem Land vertrieben wurde, dass zusehen muss wie sich auf ihrem Besitz andere breit machen. Diese Liste lässt sich beliebig verlängern. Wie sollen sich Menschen gegen die Willkür eines ...volkes wehren?????????????
Garnicht! Ich will mal die ... nicht interprtieren. Aber es scheint die Ansicht einiger ... zusein, dass man zum "Auserwählten Volk" gehört und so mit "deus volunt" alles rechtfertigen kann. Schliesslich sind die ... die bessern Menschen. Oder so. Was man Dir angetan, das tue auch einem anderen an
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.