+++ Livestream +++ Jetzt live: US-Botschaft in Jerusalem wird eingeweiht

Von Tel Aviv nach Jerusalem: Die US-Regierung verlegt ihre Botschaft. Israels Premier Netanyahu feiert, am Gazastreifen eskalieren die Proteste. Sehen Sie hier die Einweihung im Livestream.

Der Livestream ist beendet.
DPA

Der Livestream ist beendet.


(Quelle: Reuters)

insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HerrPeterlein 14.05.2018
1. Jeder Tote ist einer zuviel
War das jetzt die Verlegung wert? Sind so viele Menschen weniger wert als andere? Jetzt sieht man, wenn Trump und Co. auf Partner treffen, die nicht sehr besonnen regieren.
TS_Alien 14.05.2018
2.
Niemand sollte sich über so eine Lappalie aufregen. Die USA werden selbst einsehen, dass die Botschaft in Jerusalem weniger handlungsfähig sein wird. Doch in manchen Gegenden der Welt kann man darauf wetten, dass Tausende Menschen auf die Straße gehen, selbst wenn nichts passiert ist. Und dann gibt es Verletzte und Tote. Es gibt nur eine Seite, die davon etwas hat. Und das sind die politisch Verantwortlichen der Palästinenser. So kann man den Hass der eigenen Anhänger aufrechterhalten. Seit Jahrzehnten läuft das so. Würde es anders laufen, wäre der Nahe Osten längst befriedet und wirtschaftlich vielleicht sogar eine Vorzeigeregion.
wakajawaka 14.05.2018
3. "einweihen"...
...kann man kirchen. botschaften, bushaltestellen oder flughäfen (vielleicht) werden allenfalls in den betrieb genommen.
knew8it8told8u8so 14.05.2018
4. Es verstößt....
Gegen jedes Recht auf Erden. Einmal mehr zeigt Trump das er die Werteordnung der Welt mit den Füßen tritt und zur Spielpuppe von den Israelis geworden ist und bleibt. Mal sehen wie lange das verwöhnte Kind der Amis sein Unwesen treiben wird. Ungerechtigkeit ist kein Garant für andauernde Glückseligkeit. Schade, dass die Hardliner nie wirklich vom WWII gelernt haben. Ich bin stolz auf unsere Regierung, dass sie nicht bei diesem Puppentheater mitmacht.
mina2010 14.05.2018
5. So 41 Tote ...
würde ich nicht gerade als Lappalie ansehen. Die übrigen toten Palestinenser sollten wir auch nicht vergessen. Wie würden Sie sich fühlen, wenn sich plötzlich eine fremde Familie in ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus einnistet? Die Chanche auf ein friedliches Miteinander hätte es vielleicht vor 70 Jahren gegeben, wenn man es gewollt hätte.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.