Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ungelenke Diplomatie: Joe Biden nennt Deutschland "ausländerfeindlich"

US-Vizepräsident Biden: Bezeichnet USA als einzige "nicht-ausländerfeindliche" Nation Zur Großansicht
AFP

US-Vizepräsident Biden: Bezeichnet USA als einzige "nicht-ausländerfeindliche" Nation

US-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich.

Washington - Diplomatische Äußerungen klingen anders als das, was der US-Vizepräsident Joe Biden bei einem Vortrag am Dienstag geäußert hat: "Wir müssen das Einwanderungsgesetz durchbringen", sagte er vor dem Handelsverband National Association of Manufacturers in Washington. "Schauen Sie sich Deutschland an, schauen Sie auf den Rest der Welt. Wir sind die einzige nicht-ausländerfeindliche Nation in der Welt, die eine Wirtschaftsmacht ist."

Was in einem YouTube-Video zu hören ist, bezeichnet die Nachrichtenseite "Salon" als "undiplomatischen Versuch", vor den Industriellen für das Einwanderungsgesetz zu werben.

Wie David Shepardson, Leiter des Washingtoner Büros der "Detroit News", twitterte, behauptete Biden, der als möglicher Präsidentschaftskandidat gehandelt wird, weiter, andere reiche Nationen wie Deutschland, Japan und China seien Ausländern gegenüber nicht so "einladend" wie die USA. Die Vereinigten Staaten benötigten mehr Zuwanderung um seinen Vorsprung gegenüber den globalen Mitbewerbern zu halten, forderte der Obama-Vize weiter.

vek

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 553 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Witz des Jahrhunderts
stolli92 11.06.2014
HAHAHA :D Gerade die Amis müssen auf andere den Finger richten!
2. ...
nixkapital 11.06.2014
Zitat von sysopAFPUS-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich. http://www.spiegel.de/politik/ausland/joe-biden-nennt-deutschland-auslaenderfeindlich-a-974516.html
...na ja. Wir verkürzen die USA ja auch gerne auf die Waffengesetze, Steaks, Coke, Burger und die NSA. Da kann einem US-Vize schon mal etwas schiefgehen, wenn er Deutschland auf NSU, die Behandlung der Lampedusaflüchtlinge, Solingen und Rostock-Lichtenhagen reduziert.
3. Ähh wie war das noch gleich
rebell_am_ball 11.06.2014
mit den Bürgerwehren entlang der mexikanischen Grenze?
4. Ob die Mexikaner
damalswarallesbesser 11.06.2014
Zitat von sysopAFPUS-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich. http://www.spiegel.de/politik/ausland/joe-biden-nennt-deutschland-auslaenderfeindlich-a-974516.html
diese Auffassung wohl teilen?
5. optional
langsam_reicht's 11.06.2014
In erste Linie natürlich gegen Amerikaner die sich für etwas ganz besonderes halten und sich um die Rechte anderer Nationen einen Dreck scheren... MfG
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fläche: 9.833.517 km²

Bevölkerung: 318,857 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | USA-Reiseseite


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: