Ex-Vizepräsident der USA Weiteres verdächtiges Päckchen an Joe Biden

Ein weiterer US-Demokrat hat eines der verdächtigen Päckchen zugeschickt bekommen, das auch an die Clintons und Barack Obama ging. Im Fall von Joe Biden war ein Roboter zur Bombenentschärfung im Einsatz.

Joe Biden
AFP

Joe Biden


Nach dem Versand mehrerer mutmaßlicher Rohrbomben an Kritiker von US-Präsident Donald Trump wurde in einer Postfiliale im Staat Delaware ein weiteres verdächtiges Päckchen gefunden. Medienberichten zufolge war es an den früheren demokratischen Vizepräsidenten Joe Biden adressiert. Es gleiche denen, die unter anderem an Ex-Präsident Barack Obama und Ex-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verschickt wurden, berichtete NBC unter Berufung auf Strafverfolger.

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters ging in der Postfiliale noch ein zweites verdächtiges Päckchen ein, das an Biden geschickt werden sollte.

Das Kommando zur Bombenentschärfung setzte laut NBC einen Roboter ein, auch Bidens Zuhause wurde durchsucht. Verletzt wurde wie bei den Funden der weiteren Päckchen niemand.

Ein weiteres Paket ist an den Sitz der Produktionsfirma und eines Restaurants des Schauspielers Robert De Niro im Stadtteil Tribeca in Manhattan geschickt worden.

Video: Secret Service fängt verdächtige Pakete an Clinton und Obama ab

Bereits am Montag war ein mutmaßlicher Sprengsatz im Briefkasten des Milliardärs George Soros in Bedford, einem Vorort von New York, entdeckt worden. Der aus Ungarn stammende Soros ist ein Unterstützer der US-Demokraten und wird von Rechtspopulisten in den USA wie auch in seinem Herkunftsland heftig attackiert.

Trump hatte Soros kürzlich bezichtigt, Proteste gegen den neuen US-Verfassungsrichter Brett Kavanaugh finanziert zu haben.

vks/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.