Afghanistan Tote und Verletzte nach Angriff auf Hilfsorganisation in Kabul

Zum dritten Mal binnen 24 Stunden erschüttert Gewalt die afghanische Hauptstadt Kabul. In der Nacht drangen Bewaffnete in das Gebäude der Hilfsorganisation Care International ein. Der Angriff ist inzwischen beendet.

Sicherheitskräfte nahe dem Angriffsort in Kabul
AFP

Sicherheitskräfte nahe dem Angriffsort in Kabul


Nach Regierungsangaben haben afghanische Sicherheitskräfte am Dienstagmorgen einen Angriff auf die Hilfsorganisation Care International in Kabul nach elf Stunden beendet. Der Sprecher des Innenministeriums Sedik Sedikki schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, alle drei Angreifer seien getötet worden. Sechs weitere Menschen seien verletzt worden. 42 Menschen, unter ihnen zehn Ausländer, seien gerettet worden. Die Bewaffneten waren den Angaben zufolge in der Nacht in das Gebäude der Hilfsorganisation eingedrungen.

Zuvor hatten die Angreifer den Angaben zufolge vor dem Haus im belebten Einkaufs- und Hotelviertel Schar-e Nau eine Autobombe gezündet. Die Gegend um den Anschlagsort blieb am Morgen weiträumig abgesperrt. Die Wucht der Explosion hatte im ganzen Viertel Fensterscheiben zersplittern lassen.

Care arbeitet mit Unterbrechungen seit 1961 in Afghanistan. Die Organisation konzentriert sich vor allem auf Bildungsprogramme für Mädchen. Außerdem ist die Organisation in der Frauenförderung und ländlichen Entwicklung aktiv.

Erst am Montag waren bei zwei Anschlägen der islamistischen Taliban in Kabul 35 Menschen getötet und mehr als 100 weitere verletzt worden. Nach Angaben der Extremisten richteten sich die Attentate gegen das afghanische Verteidigungsministerium und die Polizei.

Staatschef Aschraf Ghani warf den Taliban vor, "einfache Leute" zu töten. "Die Feinde von Afghanistan haben ihre Fähigkeit verloren, die Sicherheits- und Verteidigungstruppen des Landes zu bekämpfen", erklärte Ghani. "Das ist der Grund, warum sie Straßen, Städte, Moscheen, Schulen und einfache Leute angreifen."

Die Taliban weiten derzeit ihre Sommeroffensive gegen die afghanischen Sicherheitsbehörden aus. Am 25. August hatte es in Kabul einen blutigen Angriff auf die Amerikanische Universität gegeben, bei dem 16 Menschen getötet worden waren. Erst nach zehn Stunden gelang es den afghanischen Sicherheitskräften, den Angriff auf den Campus zu beenden und die letzten Angreifer zu töten.

anr/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.