Afghanistan Anschlag auf Kabuls Zentrum für Wählerregistrierung

Ein Selbstmordattentäter hat in der afghanischen Hauptstadt Kabul mehr als 40 Menschen getötet. Der Sprengsatz zündete am Eingang eines Zentrums, in dem sich Menschen für Wahlen registrieren lassen können.

REUTERS

Bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistans Hauptstadt Kabul sind Dutzende Menschen getötet worden. Ein Attentäter habe am Eingang eines Zentrums zur Registrierung von Wählern in einer Menschenmenge Sprengsätze gezündet, sagte der Polizeichef von Kabul, Dawood Amin.

Offiziellen Angaben zufolge wurden 48 Menschen getötet und 112 verletzt. Der Anschlag wurde dem Polizeichef zufolge im Westen der Stadt verübt. Zunächst hat sich niemand zu der Tat bekannt.

Afghanistan will am 20. Oktober die seit drei Jahren überfällige Parlamentswahl nachholen. Die Abstimmung sollte ursprünglich schon 2015 stattfinden, wurde aber wegen Sicherheitsbedenken und logistischen Problemen immer wieder verschoben. Die Wahl gilt als Generalprobe für die Präsidentschaftswahl, die im April 2019 stattfinden soll.

In Vorbereitung auf die Parlamentswahl wurden landesweit Zentren zur Wählerregistrierung eingerichtet. Schon länger wird befürchtet, dass die Einrichtungen Ziel möglicher Anschläge sein könnten.

asc/AFP/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.