Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Truppenbewegungen bei Mossul: Bagdad bestellt türkischen Botschafter ein

Peschmerga-Kämpfer im Nordirak (Archiv): Kampf gegen den IS Zur Großansicht
AP

Peschmerga-Kämpfer im Nordirak (Archiv): Kampf gegen den IS

Im Nordirak sollen türkische Soldaten Peschmerga für den Kampf gegen die IS-Terrormiliz ausbilden. Neue Truppenbewegungen verärgern nun die irakische Regierung. Sie fordert den sofortigen Abzug.

150 Soldaten und 20 bis 25 Panzer soll die Türkei im Rahmen einer Ausbildungsmission für Peschmerga-Kämpfer in den Nordirak verlegt haben. Die Truppenbewegung verärgert die irakische Regierung derart, dass sie in Bagdad nun den türkische Botschafter einbestellt hat.

Irak verlangt den sofortigen Rückzug der türkischen Truppen aus dem Gebiet nahe der Stadt Mossul. Die Soldaten hätten ohne Wissen der Regierung in Bagdad das Land betreten, heißt es in einer Mitteilung des irakischen Außenministeriums. Man betrachte dies als feindlichen Akt.

Mossul liegt gut 200 Kilometer Luftlinie von der irakisch-türkischen Grenze entfernt. Die Millionenstadt befindet sich unter Kontrolle des "Islamischen Staates" (IS), der von den Peschmerga bekämpft wird.

Türkische Soldaten sollen schon länger in der autonomen Kurdenregion stationiert sein, um die Peschmerga-Kämpfer auszubilden, berichtet die türkische Nachrichtenagentur Anadolu. Bei der jetzigen Truppenbewegung handele es sich lediglich um eine Rotation. Das sagte auch der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu in einer Ansprache, die live im Fernsehen übertragen wurde.

Die Zeitung "Hürriyet" berichtet, die Türkei errichte eine Basis mit 600 Soldaten. Dies gehe auf eine Vereinbarung der türkischen Regierung mit Massud Barsani zurück, dem Präsidenten der autonomen Kurdenregion. Davutoglu dementierte allerdings, dass die Türkei ihre Militäreinsätze im Irak ausweite.

hut/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mosul...
heavenstown 05.12.2015
... Mosul gehört aber nicht zur Autonomen Region Kurdistan sondern zum Irak, insofern gelten da Absprachen mit Barsani, wenn es die überhaupt gab, gar nichts.
2. Nun ja, das Nato-Mitglied Türkei
DresdenSchnorchler 05.12.2015
erlaubt sich reichlich viel und kann der ganzen Nato Probleme m Umgang mit dem Völkerrecht bringen. Wann wird endlich Erdogan mal zurechtgewiesen? Wie war das mit der Verletzung der Hoheitgebiete? Sollten die türkischen Truppen nicht sofort bombardiert und/oder gefangen genommen werden ....? Wann gilt endlich mal gleiches Recht für alle? Oder wer hat hier wieder die Deutungshoheit?
3. der Bock als Gärtner
toskana2 05.12.2015
"Im Nordirak sollen türkische Soldaten Peschmerga für den Kampf gegen die IS-Terrormiliz ausbilden." Türken sollen kurdische Peschmerga ausbilden? - nicht zu fassen. So macht man den Bock zum Gärtner!
4. Was
Walther Kempinski 05.12.2015
Was wollen die Leute? Nun macht die Türkei was effektives gegen die IS und es ist auch nicht recht. Wie stehts nun eigentlich mit der VTwonach die Türkei die IS stützt? Wenigstens das sollte jetzt gegessen sein
5.
Sumerer 05.12.2015
Zitat von DresdenSchnorchlererlaubt sich reichlich viel und kann der ganzen Nato Probleme m Umgang mit dem Völkerrecht bringen. Wann wird endlich Erdogan mal zurechtgewiesen? Wie war das mit der Verletzung der Hoheitgebiete? Sollten die türkischen Truppen nicht sofort bombardiert und/oder gefangen genommen werden ....? Wann gilt endlich mal gleiches Recht für alle? Oder wer hat hier wieder die Deutungshoheit?
Es mutet äußerst seltsam an, wenn Erdogan Truppen zu Ausbildungszwecken in Mosul stationiert, während seine Söhne - also sein Brut - mit dem IS Öl-Geschäfte macht. Googeln Sie mal selbst nach: BMZ-Group, Malta und Bilgan Erdogan. Ihnen werden die Augen aufgehen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 434.128 km²

Bevölkerung: 34,776 Mio.

Hauptstadt: Bagdad

Staatsoberhaupt: Fuad Masum

Regierungschef: Haidar al-Abadi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: