Mumbai-Anschlagserie: Indien fasst mutmaßlichen Top-Terroristen Tunda

Seit Jahren fahndeten die indischen Behörden nach Abdul Karim Tunda. Der mutmaßliche Terrorist soll Drahtzieher der Mumbai-Anschläge und für mehr als 40 weitere Terrorakte mitverantwortlich sein. Nun wurde er an der Grenze zu Nepal festgenommen.

Gruppenbild mit Verdächtigem: Tunda (Mitte) soll für Dutzende Terrorakte verantwortlich sein Zur Großansicht
DPA

Gruppenbild mit Verdächtigem: Tunda (Mitte) soll für Dutzende Terrorakte verantwortlich sein

Katmandu - Sicherheitskräfte haben einen der meistgesuchten mutmaßlichen Terroristen Indiens festgenommen, der für Dutzende Bombenanschläge verantwortlich sein soll. Der inzwischen 70-jährige Abdul Karim Tunda wurde an der Grenze zu Nepal mit einem pakistanischen Reisepass gefasst.

Er soll der verbotenen Extremistengruppe Lashkar-e-Taiba (LeT) angehören, wie die Polizei in Neu-Delhi mitteilte. Tunda gehöre "zur Top 20 der Terroristen" und soll einer der Drahtzieher der Anschlagserie von Mumbai sein, bei der 1993 binnen eines Tages mindestens 250 Menschen getötet wurden.

Indiens Polizei sprach von einem "großen Erfolg für die Sicherheitskräfte des Landes" und ließ den rotbärtigen Mann am Samstag bei einer Pressekonferenz vorführen. Dieser sei ein berüchtigter "Sprengstoffexperte und Terrorist". Er soll 1994 ins Nachbarland Bangladesch geflüchtet sein und dort radikale Nachwuchskräfte im Bombenbauen geschult haben. Wo genau Tunda nach seiner Rückkehr nach Indien zuletzt lebte, verriet die Polizei nicht.

Die Anschläge von Mumbai richteten sich 1993 gegen mehrere Hotels, Bürogebäude und Banken in der Finanzmetropole und wurden weithin als Vergeltung für muslimische Todesopfer bei religiösen Unruhen gewertet. Außerdem soll Tunda mehr als 40 weitere Anschläge vorbereitet haben, etwa mehrere Bombenexplosionen in Neu-Delhi zwischen 1997 und 1998. Indiens Behörden machen ihn auch für die dreitägige Angriffsserie in Mumbai mit 166 Toten Ende 2008 verantwortlich, die ebenfalls auf die LeT zurückgeführt wird.

sto/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Islamistischer Terror
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren