Karatschi Mehrere Tote bei Taliban-Angriff auf Marinebasis

Rauchschwaden steigen auf, die Kämpfe dauern an: In der pakistanischen Stadt Karatschi haben Bewaffnete einen Marinestützpunkt attackiert, es gibt mehrere Tote. Nach Geheimdienstangaben sollen die Angreifer noch Dutzende Geiseln in ihrer Gewalt haben - zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban.

AFP

Karatschi - Sie haben Vergeltung für die Tötung von Terrorchef Osama Bin Laden angekündigt - jetzt haben die radikalislamischen Taliban in Pakistan einen blutigen Angriff auf eine Marinebasis verübt. Am Montag bekannten sich die Extremisten zu dem Anschlag in der Stadt Karatschi. Mit der Tat wolle man den Tod von Bin Laden rächen, sagte ein Sprecher der Gruppe.

Am Sonntagabend waren zwischen 10 und 15 mit Sturmgewehren und Granaten bewaffnete Männer nach Angaben der pakistanischen Behörden in den Stützpunkt Mehran eingedrungen. Die Kämpfe dauerten am Montagmorgen an.

Nach Medienberichten wurden bei dem Angriff bis zu elf Menschen getötet. Die Angreifer sollen auch Geiseln genommen haben. Die pakistanischen Behörden bestätigten am Montagmorgen sechs Todesopfer. Sicherheitskräfte riegelten die Basis weiträumig ab, alle übrigen Stützpunkte des pakistanischen Militärs wurden in höchste Alarmbereitschaft versetzt.

Die Bewaffneten haben laut der britischen BBC zunächst drei Hangars angegriffen, in denen Flugzeuge und Hubschrauber abgestellt waren. Auch Flugzeuge auf der Rollbahn seien mit Raketenwerfern beschossen worden, berichtete die BBC unter Berufung auf Augenzeugen. Mehrere Maschinen seien zerstört oder beschädigt worden, darunter auch Seeaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeuge vom Typ P-3C Orion. Mindestens zwei dieser mehrere Millionen Dollar teuren Flugzeuge aus US-Produktion stünden in Flammen, hieß es.

Anschließend seien die Angreifer in weitere Bereiche des Stützpunktes vorgedrungen und hätten sich schwere Gefechte mit den Soldaten geliefert. Auch mehrere Angreifer seien getötet worden. Die verbliebenen Kämpfer hätten sich mit Geiseln in einem Gebäude verschanzt. Unter den Festgehaltenen sollen sich laut BBC auch Angehörige des chinesischen Militärs befinden.

Nach Angaben eines Geheimdienstmitarbeiters hielten die Angreifer mehr als zwei Dutzend Geiseln in ihrer Gewalt. "Sie tragen Sprengstoffwesten und drohen, die Geiseln in die Luft zu sprengen", sagte er. Zwar wisse man nicht genau, wie viele Geiseln es sind, "aber die meisten sind Marine-Angehörige."

Der Sprecher der pakistanischen Marine bestritt dagegen, dass überhaupt Geiseln genommen wurden. "Unsere Marineeinheiten führen Operationen durch, um die Terroristen auszuräuchern", sagte Irfanul Haq. Allerdings brauche der Erfolg Zeit.

Die pakistanischen Taliban hatten nach der Tötung von al-Qaida-Chef Osama Bin Laden durch ein US-Spezialkommando Anfang des Monats Vergeltung angekündigt und seither auch bereits mehrere Anschläge verübt.

2009 hatten Taliban-Kämpfer das Hauptquartier der pakistanischen Armee in Rawalpindi nahe Islamabad angegriffen und Geiseln genommen. 22 Menschen starben. Eine Woche später begann die Armee eine Offensive gegen die Taliban in den Stammesgebieten an der Grenze nach Afghanistan.

anr/dpa/Reuters



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
arkor 23.05.2011
1. Der Abzug ist überfällig
Zitat von sysopRauchschwaden steigen auf, die Kämpfe dauern an: In der pakistanischen Stadt Karatschi*haben Bewaffnete einen Marinestützpunkt attackiert, es gibt mehrere Tote.*Nach Geheimdienstangaben sollen die Angreifer noch Dutzende Geiseln in ihrer Gewalt haben - zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,764190,00.html
Der Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan ist überfällig und er hat keinerlei demokratische Legitimation durch den Bürger. Ich betone noch einmal. Hier sind keine deutschen Soldaten im Namen Deutschlands in Afghanistan, sondern im Namen einiger Politiker.....dies ist eine reine Privatveranstaltung der Politker und sie tragen die Verantwortung hierfür....
leberknecht 23.05.2011
2. Suche Nachrichten aus Liyben!
Zitat von sysopRauchschwaden steigen auf, die Kämpfe dauern an: In der pakistanischen Stadt Karatschi*haben Bewaffnete einen Marinestützpunkt attackiert, es gibt mehrere Tote.*Nach Geheimdienstangaben sollen die Angreifer noch Dutzende Geiseln in ihrer Gewalt haben - zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,764190,00.html
Ich muß einfach so mal fragen: Ist der Krieg in Liyben beendet oder wird weiter gebombt? Bisher keine Nachrichten mehr! Oder wird schon Giftgas eingestzt? Sind US Truppen schon gelandet? Hat sich das Volk in Tripolis erhoben? Hallo brauche Infos!
plantagenet67 23.05.2011
3. Ignorant
Zitat von arkorDer Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan ist überfällig und er hat keinerlei demokratische Legitimation durch den Bürger. Ich betone noch einmal. Hier sind keine deutschen Soldaten im Namen Deutschlands in Afghanistan, sondern im Namen einiger Politiker.....dies ist eine reine Privatveranstaltung der Politker und sie tragen die Verantwortung hierfür....
Blabla... Doch, die deutschen Soldaten sind auch in meinem Namen dort.
WeSlowHands 23.05.2011
4. ...
Zitat von plantagenet67Blabla... Doch, die deutschen Soldaten sind auch in meinem Namen dort.
Wenn dat so ist, gehnse doch selber hin. Oder schicken ihren Sohn...
Heinz-und-Kunz 23.05.2011
5. ...
Zitat von sysopRauchschwaden steigen auf, die Kämpfe dauern an: In der pakistanischen Stadt Karatschi*haben Bewaffnete einen Marinestützpunkt attackiert, es gibt mehrere Tote.*Nach Geheimdienstangaben sollen die Angreifer noch Dutzende Geiseln in ihrer Gewalt haben - zu dem Anschlag bekannten sich die Taliban. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,764190,00.html
Der Terror frisst seine Väter. :)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.