Kämpfe in Pakistan Neuer Angriff auf Flughafen Karatschi

Der Flughafen Karatschi wurde zum zweiten Mal binnen zwei Tagen attackiert: Angreifer lieferten sich am Airportgelände Schusswechsel mit Sicherheitskräften. Zuvor hatte die Armee Taliban-Stellungen bombardiert.


Islamabad - Bewaffnete haben erneut den Flughafen der pakistanischen Metropole Karatschi angegriffen. Die Angreifer versuchten nach Polizeiangaben ein Gebäude außerhalb des Flughafengeländes zu stürmen. Fünf Männer hätten das Feuer auf Wachleute vor einem Wohnheim für Mitarbeiterinnen des Sicherheitsdiensts eröffnet.

Reuters meldete, dass zwei bewaffnete Männer auf einem Motorrad das Feuer auf ein Gebäude des Flughafen eröffnet hätten. Sicherheitskräfte hätten zurückgeschossen und die Angreifer vertrieben, sagte ein Polizeisprecher. Der Flugbetrieb wurden zwischenzeitlich ausgesetzt, die Anfahrtswege abgeriegelt.

Die Taliban übernahmen die Verantwortung für den Anschlag am Dienstag, wie Reuters berichtete.

Bei einem großangelegten Angriff der radikalislamischen Taliban auf den internationalen Flughafen waren am Montag 37 Menschen gestorben. Angreifer und Sicherheitskräfte lieferten sich dabei stundenlang Schusswechsel.

Als Reaktion auf den Anschlag hat Pakistans Armee am Dienstag Verstecke militanter Taliban an der Grenze zu Afghanistan im Tirah-Tal angegriffen. Neun "Terroristenverstecke" seien am frühen Morgen zerstört worden, mindestens 15 Menschen wurden dabei getötet, ließ das Militär verlauten.

fab/heb/AFP/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
richardheinen 10.06.2014
1. optional
Was mich irritiert, ist, dass nach dem Angriff auf den Flughafen neun "Terroristenverstecke" bombardiert worden sind. Dass die pakistanische Aufklärung so effizient ist, diese binnen Stunden aufzuspüren, ist kaum anzunehmen. Ergo müssen diese Verstecke schon längst bekannt sein, was zu der Frage führt, warum sie nicht längst ausgehoben worden sind. Wahrscheinlicher ist aber, dass irgendwelche Dörfer, in der der Sage nach sich mal ein Talib aufgehalten haben soll, bombardiert worden sind. Den pakistanischen Behörden glaube ich kein Wort.
politik-nein-danke 10.06.2014
2.
Zitat von richardheinenWas mich irritiert, ist, dass nach dem Angriff auf den Flughafen neun "Terroristenverstecke" bombardiert worden sind. Dass die pakistanische Aufklärung so effizient ist, diese binnen Stunden aufzuspüren, ist kaum anzunehmen. Ergo müssen diese Verstecke schon längst bekannt sein, was zu der Frage führt, warum sie nicht längst ausgehoben worden sind. Wahrscheinlicher ist aber, dass irgendwelche Dörfer, in der der Sage nach sich mal ein Talib aufgehalten haben soll, bombardiert worden sind. Den pakistanischen Behörden glaube ich kein Wort.
Der pakistanische Geheimdienst weiß ziemlich genau wo sich die Taliban aufhalten, die waren schliesslich lange Zeit der Hauptunterstützer selbiger....die Taliban haben aber die Zusammenarbeit aufgekündigt, da sie jetzt in Pakistan ein neues Afghanistan errichten wollen....
tototheturtle 10.06.2014
3. Denglish
Ist die SpiegelOnline-Redaktion des Deutschen nicht mehr maechtig ? Airport heisst Flughafen in Deutsch und somit sollte es Flughafengelaende anstatt Airportgelaende heissen. Ein Armutszeugnis !
spon-facebook-10000523851 10.06.2014
4. Waffen liefern
und Mauer drumbauen. Die taeglichen Berichte ueber sich gegenseitig abschlachtene Religionswahnsinnige aus allen moeglichen Gegenden der Welt geht mir nun wirklich langsam auf den Geist. Egal wie sehr wir uns aufregen und hier und dort ein bischen auch oft die Falschen unterstuetzen, man kann Menschen nicht zur Abkehr vom Mittelalter zwingen.
perlator 10.06.2014
5. Religion ist Opium
für's Volk! Wer sagte dies nur: ich glaub, das war Wladimir Iljitsch Leninin. Und Recht hat er!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.