Karikaturenstreit Islamischer Geistlicher setzt Kopfgeld aus

Der Streit um die Karikaturen in der dänischen Zeitung "Jyllands Posten" nimmt eine neue Qualität an. Ein islamischer Geistlicher in Pakistan hat ein Kopfgeld auf die Zeichner der Bilder ausgesetzt.


Peshawar - Der Vorbeter der Mohabat-Khan-Moschee in Peshawar, Mohammed Yousaf Qureshi, hat unverblümt zum Mord an den Dänen aufgerufen. Für die Tat setzte er ein Kopfgeld von 1,5 Millionen Rupien (14.000 Euro) aus. Zudem versprach er den Tätern ein Auto.

Die Mohammed-Karikaturen waren zuerst im September in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" erschienen. Insgesamt veröffentlichte das Blatt zwölf Bilder. Die zwölf dänischen Zeichner sind abgetaucht und haben Polizeischutz.

Einer der Karikaturisten hatte der "Frankfurter Rundschau" kürzlich gesagt, es sei "alles aus der Spur gelaufen". Er und die anderen hätten niemanden verletzten wollen. "Aber wir Dänen sind ja naiv und wissen wenig von der Welt und vom Islam", so wie auch die islamische Welt wenig von Dänemark wisse.

ler/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.