Kaschmir-Konflikt: Indiens Armeechef droht Pakistan mit Rache

Ein Krisentreffen in Kaschmir sollte für Entspannung zwischen Indien und Pakistan sorgen. Doch Neu-Delhis Armeechef droht dem Nachbarstaat offen mit Vergeltungsaktionen, wenn der Waffenstillstand in der Krisenregion erneut verletzt wird.

Anti-indische Proteste in Kaschmir: Immer wieder Vorfälle im Krisengebiet Zur Großansicht
DPA

Anti-indische Proteste in Kaschmir: Immer wieder Vorfälle im Krisengebiet

Neu-Delhi/Islamabad - Indiens Armeechef Bikram Singh hat Pakistan offen mit Rache gedroht, wenn in der geteilten Region Kaschmir wieder die Waffenruhe gebrochen werde. "Indien behält sich das Recht vor, zu einer Zeit und an einem Ort seiner Wahl zurückzuschlagen", sagte Singh. "Wir werden nicht passiv bleiben, wenn wir angegriffen werden."

Der Armeechef forderte bei einem erneuten Angriff Pakistans eine "aggressive" Reaktion seiner Soldaten. "Wir erwarten von unseren Kommandeuren, dass sie aggressiv sind. Die Befehle sind sehr klar: Im Fall einer Provokation erwarte ich von meiner Kommandoeinheit, dass sie darauf reagiert."

Singh warf Pakistan vor, einen schweren Angriff am Dienstag vergangener Woche geplant zu haben. "So eine Operation benötigt Zeit und Planung und bedarf detaillierter Aufklärung." Bei dem Gefecht waren nach offiziellen indischen Angaben zwei Soldaten getötet worden. Die Leichen wurden demnach verstümmelt, einer fehlte der Kopf. Pakistan bestreitet aber, dass es einen derartigen Vorfall gab. Die Regierung in Islamabad wirft Indien dagegen vor, bei unprovozierten Angriffen zwei pakistanische Soldaten getötet zu haben.

Ein Krisentreffen zwischen Brigadegenerälen der Atommächte blieb derweil ohne Ergebnis. Der indische Armeesprecher Jagdeep Dahiya berichtete, Indien habe die Rückgabe des Kopfes des enthaupteten Soldaten gefordert.

Die pakistanische Armee teilte nach dem Treffen mit, man habe Protest bei der indischen Armee gegen deren "andauernde Waffenstillstandsverletzungen" an der Demarkationslinie eingelegt. Pakistan habe nicht unprovoziert geschossen, keine indischen Stellungen angegriffen oder indische Soldaten getötet.

Indien und Pakistan haben Ende 2003 in der geteilten Region Kaschmir einen Waffenstillstand vereinbart. Trotzdem kommt es immer wieder zu Zwischenfällen, für die sich die Truppen beider Länder in der Regel gegenseitig verantwortlich machen. Die derzeitigen Verletzungen der Waffenruhe sind allerdings die bislang schwersten seit dem Abkommen vor gut neun Jahren.

als/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kaschmir in eigenständigen Staat überführen!
mainstreet 15.01.2013
Man sollte es so machen wie bei einem alten Sprichwort.- Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte.. Die zwei Streithähne Indien und Pakistan sollten sich unterdessen auf eine Selbstverwaltung Kaschmirs einigen und Kaschmir sollte mit demokratischen Strukturen und Wahlen zuerst auf kommunaler und Regionenebene dann langsam seine Selbstverwaltung erlangen...
2. Indien ist seit Jahrzehnten vertragsbrüchig!
and_one 15.01.2013
Soweit mir bekannt ist, war zwischen Indien und Pakistan vereinbart worden, dass es in Kaschmir eine Volksabstimmung über die staatliche Zugehörigkeit geben sollte. Diese Volksabstimmung hat es nie gegeben und die Inder tuen immer so überrascht, dass die muslimischen Kaschmiris das nicht so toll finden und Widerstand leisten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Kaschmir
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Fläche: 796.000 km²

Bevölkerung: 184,753 Mio. Einwohner

Hauptstadt: Islamabad

Staatsoberhaupt:
Mamnoon Hussain

Regierungschef: Nawaz Sharif

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon


Fläche: 3.166.414 km²

Bevölkerung: 1213,370 Mio.

Hauptstadt: Neu-Delhi

Staatsoberhaupt:
Pranab Mukherjee

Regierungschef: Narendra Modi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Indien-Reiseseite