Vorher-Nachher-Fotos Leere auf der Balkanroute

Wo noch vor Monaten Tausende Flüchtlinge und Migranten unterwegs waren, herrscht nun Leere: Auf der Balkanroute ist so gut wie niemand mehr unterwegs.

Von


Auf der Balkanroute waren im Sommer 2015 Hunderttausende Flüchtlinge und Migranten auf dem Weg nach Weg nach Westeuropa. Dann wurden die Grenzen geschlossen. Fotos der Nachrichtenagentur zeigen die Brennpunkte der Krise, die heute menschenleer sind.

Serbisch-kroatische Grenze bei Berkasovo: Am 21. Oktober 2015 lagerten hier zahlreiche Menschen. Am 27. Mai 2016 ist von ihnen keine Spur mehr zu sehen.

Bei Berkasovo, 23. Oktober 2013: Ein freiwilliger Helfer versucht, irgendwie Ordnung in das Chaos zu bekommen. Im Mai 2016 ist der Ort menschenleer.

Am 19. Oktober trägt ein slowenischer Polizist ein Kind, während Migranten versuchen, von Kroatien nach Slowenien zu gelangen. Im Mai 2016 ist der Grenzübergang bei Trnovec verwaist.

Ausharren bei den Toten: Diese Menschen warten am 24. September 2015 auf einem Friedhof darauf, in einen Bus einzusteigen. Kurz zuvor haben sie bei Tovarnik die Grenze von Serbien nach Kroatien überschritten. Im Mai 2016 ist über den Gräbern wieder Ruhe eingekehrt.

Jagdszenen: Migranten stürmen am 17. September 2015 bei Tovarnik auf einen Bus zu. Im Mai 2016 herrscht an derselben Stelle Einsamkeit.

Kirche in Slowenien, Oktober 2015 und Mai 2016: Hier sind Menschen auf dem Weg von Dobova zu einem Übergangslager in Brezice.

Bahnhof von Tovarnik in Kroatien, am 20. September 2015 und am 27. Mai 2016: Erst ein Sammelpunkt für die Verzweifelten, jetzt ein Ort der Einsamkeit.

Fotos: Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.