Mehrere Verletzte: Explosion erschüttert Zentrum von Nairobi

Einem Bericht zufolge gibt es mindestens 30 Verletzte: In Nairobi hat es eine heftige Explosion gegeben. Die Ursache des Unglücks in der kenianischen Hauptstadt ist allerdings noch unklar.

Nairobi - Auf Fernsehaufnahmen ist eine Rauchsäule über einem Haus im Geschäftsviertel in Nairobi zu sehen, Menschen flüchteten aus den anliegenden Gebäuden: Bei einer heftigen Explosion im Zentrum von Kenias sind am Montag mehrere Menschen verletzt worden. Die kenianische Tageszeitung "Daily Nation" berichtete in ihrer Onlineausgabe von mindestens 30 Verletzten.

Zahlreiche Rettungskräfte waren auf einer belebten Einkaufsstraße im Einsatz, um die Verwundeten zu versorgen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Die Feuerwehr rückte an, um ein in Flammen stehendes Haus nahe dem Unglücksort zu löschen.

Das Rote Kreuz in dem ostafrikanischen Land teilte mit, ein Hilfsteam zum Unglücksort geschickt zu haben. Die Ursache der Explosion war zunächst unklar.

Wenige Minuten nach der Detonation berichtete die Internetseite Al-Kataib, die der radikalislamischen Shebab-Miliz aus dem Nachbarland Somalia nahesteht, über eine "schwere Explosion in Nairobi", ohne dass es jedoch die Stellungnahme eines Bekenners gab.

Seit Kenia im vergangenen Jahr im Kampf gegen Aufständische Truppen nach Somalia geschickt hat, gab es im eigenen Land immer wieder Granatenangriffe und Explosionen. Die Anschläge richteten sich dabei gegen Polizeifahrzeuge, Bars oder Kirchen. Die kenianischen Behörden machten wiederholt Rebellen der mit dem Terrornetzwerk al-Qaida verbündeten somalischen Shebab-Miliz dafür verantwortlich.

yes/AFP/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gehirnwäsche...
BBWY 28.05.2012
Wieso am Ende des Berichtes immer die Verbindung mit dem Islam gebracht wird, wenn es irgendwo auf der Welt eine Explosion gibt, bleibt mir schleierhaft...?!?!
2. Differenzieren
kulcha 28.05.2012
Nirgendwo im Beitrag wird eine Verbindung mit dem Islam gezogen, sondern lediglich mit der fundamental islamistischen Al-Shabab. Das ist gerechtfertigt weil die Menschen in Nairobi konkrete Angst vor weiteren Anschlägen haben, übrigens auch die zahlreichen Muslime die in der Stadt leben.
3.
Hans58 28.05.2012
Zitat von BBWYWieso am Ende des Berichtes immer die Verbindung mit dem Islam gebracht wird, wenn es irgendwo auf der Welt eine Explosion gibt, bleibt mir schleierhaft...?!?!
Ich frage mich, warum man überhaupt den Vorfall, über den man noch so gut wie nichts weiß, gleich hier zur Diskussion stellen muss?
4. ...
kulcha 28.05.2012
@Hans58 Die Frage zieht ja nahezu der Wert einer aktuellen Nachricht in Zweifel. Jemand mit Bekannten in Nairobi ist durchaus für die reine Information über eine Explosion in Downtown dankbar. Und da können auch wenige Zusatz-Informationen wertvoll sein. Bei ungerechtfertigten Spekulationen stellt sich Ihre Frage zu recht. MfG
5. vermutlich
spon-facebook-10000066690 28.05.2012
bin selber kenianer und wohne ein paar meter vom stadtzentrum. die menschen haben, seit wir im vergangen jahr in somalia eimaschiert sind, richtig angst vor vergeltungsanschläge al-schabaabs. deshalb ist die erste vermutung, also wenn so was passiert, al-schabaab
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Kenia
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Islamistischer Terror: Radikale greifen Christen an