Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Spionage-Vorwurf: Ukraine nimmt russischen Militärattaché fest

Ukrainische Armee: Militärübung in Kiew Zur Großansicht
DPA

Ukrainische Armee: Militärübung in Kiew

Er soll beim Spionieren ertappt worden sein: Die ukrainische Regierung hat den russischen Militärattaché in Kiew festgenommen. Der Diplomat muss sofort das Land verlassen.

Kiew - Die ukrainische Regierung hat den russischen Militärattaché in Kiew festnehmen lassen und unter dem Vorwurf der Spionage zur Persona non grata erklärt. Das teilte das Außenministerium in Kiew am Mittwochabend in einer Presseerklärung mit. Der Militärattaché, dessen Name nicht genannt wurde, sei "auf frischer Tat" ertappt worden, hieß es ohne nähere Einzelheiten.

Der Militärattaché sei Tätigkeiten nachgegangen, die "mit seinem diplomatischen Status nicht vereinbar" seien, hieß es in der Erklärung. Er müsse die Ukraine "so schnell wie möglich" verlassen.

Die Regierungen in Kiew und Moskau befinden sich mittlerweile seit Wochen im Konflikt. Am Mittwoch wurde auch bekannt, dass die ukrainische Regierung für den 25. Mai ein Referendum über die territoriale Integrität des Landes plant. Am selben Tag soll die Präsidentenwahl stattfinden. In weiten Teilen der Ost- und Südukraine haben allerdings prorussische Aktivisten die Macht übernommen, die eine Abspaltung von Kiew anstreben. Sie planen eigene Referenden für den 11. Mai.

Auch am Mittwoch gingen die Besetzungen weiter: Prorussische Separatisten besetzten im ostukrainischen Horliwka ein Regierungsgebäude und das Polizeipräsidium.

mia/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 306 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die ukrainische Regierung ist nicht frei gewählt!
herbert 01.05.2014
Jetzt versucht sie mit billigen Meldungen Russland einzuschüchtern. Die Regierung in Kiew, wo man prügelnde Politiker sieht, hat das Land überhaupt nicht im Griff und die Bevölkerung hat die Schnauze voll.
2. Das Bild zum Artikel
m. yorck blecher 01.05.2014
Zitat von sysopDPAEr soll beim Spionieren ertappt worden sein: Die ukrainische Regierung hat den russischen Militärattaché in Kiew festgenommen. Der Diplomat muss sofort das Land verlassen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/kiew-ukraine-nimmt-russischen-militaerattache-fest-a-967097.html
ist ja wohl etwas merkwürdig: wieso sieht man eine Panzereinheit zu einem Bericht über einen Spion? Ist der mit einem Tank herumgefahren zum Spionieren? Ich stelle mir einen Militätattache als einen Herren in Anzug oder schlimmstenfalls mit Paradeuniform vor, nicht als Panzerbesatzung in Kampfanzug.
3.
tao chatai 01.05.2014
*Spionage-Vorwurf:* Ukraine nimmt russischen Militärattaché fest.... einem Militaerattache egal aus welchem Land kann man immer Spionage vorwerfen,darum sollte es gegenteilig anzeigen das man gegen Russland nichts in der Hand hat.... Die vom Westen gesponsorten Rechten Parteien der Ukraine machen sich laecherlich....
4. dämlich
freiheitsk 01.05.2014
Mein Gott, nach der Krimkrise befinden sich immernoch hochoffiziell russische Militärs in Kiew? Wie dämlich kann die Übergangsregierung noch werden?
5. Wer provoziert denn da...?
frank_w._abagnale 01.05.2014
Mittlerweile muss man doch mal ernsthaft fragen, wer da wen provoziert und den Konflikt weiter anheizt. Schon diese sogenannte Revolution war aufgebaut auf Lügen und Desinformation der sogenannten Opposition. Jetzt haben wir den Salat...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Ukraine-Krise: Separatisten stürmen Gebäude in Luhansk

Fläche: 603.700 km²
(inklusive der Krim, die seit 2014 von Russland annektiert ist)

Bevölkerung: 45,363 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt:
Petro Poroschenko

Regierungschef: Volodymyr Hroisman

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: