Wegen angeblicher Umsturzpläne Ukrainische Ex-Soldatin Sawtschenko muss in Untersuchungshaft

Nadija Sawtschenko war Kampfpilotin und ukrainische Abgeordnete. Weil sie angeblich den Mord an Präsident Poroschenko plante, kommt sie nun in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft fordert lebenslänglich.

Ukrainische Abgeordnete Nadija Sawtschenko
DPA

Ukrainische Abgeordnete Nadija Sawtschenko


Gegen die ukrainische Abgeordnete Nadija Sawtschenko sind wegen angeblicher Umsturzpläne zwei Monate Untersuchungshaft verhängt worden. "Bis zum Treffen in Freiheit!", verabschiedete sich die Ex-Soldatin örtlichen Medien zufolge von Unterstützern im Gerichtssaal in Kiew. Das Gericht schloss eine Freilassung auf Kaution aus. Die Verteidigung kann Rechtsmittel einlegen.

Der 36-Jährigen wird unter anderem vorgeworfen, mit anderen Militärs die Ermordung von Präsident Petro Poroschenko geplant zu haben. Das Parlament hatte ihr am Vortag mit großer Mehrheit die Immunität entzogen und die Erlaubnis für die Festnahme und einen anschließenden Arrest erteilt.

Die Staatsanwaltschaft droht ihr mit lebenslänglicher Haft. Sawtschenko kündigte an, in Hungerstreik zu treten. Bei vorherigen Inhaftierungen hatte sie diese Drohung bereits mehrfach umgesetzt.

Die Ex-Pilotin war international bekannt geworden, nachdem sie 2014 bei Kämpfen gegen die prorussischen Separatisten in der Ostukraine in Gefangenschaft geraten war. Nach der Verurteilung durch ein russisches Gericht wegen Beihilfe zum Mord wurde sie im Mai 2016 begnadigt und gegen zwei Russen ausgetauscht.

ans/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.