Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Propagandafotos aus Nordkorea: Kims Kindertag

Fotos aus Nordkorea: Die Kinder-Propaganda Fotos
REUTERS/ KCNA

Kim Jong Un besucht ein Kindercamp in Nordkorea und lässt sich von den Kleinen frenetisch bejubeln. Mit seinen neuesten Propaganda-Bildern will er eine deutliche Botschaft vermitteln: Kim, der Übervater. Und nicht: Kim, der Kriegstreiber.

Pjöngjang - Es ist die perfekte Inszenierung, Kim Jong Un weiß das. Da sind Kinderaugen voller Freudentränen. Klatschende Hände, Jubel. Und er mittendrin: Nordkoreas Diktator als der freundliche Übervater. Auf dem Gruppenbild mit der Kinderschar thront er ganz vorne, rechts neben ihm sitzt seine Ehefrau Ri Sol-Ju. Sie hält die Hand eines Kindes.

Es sind die neuesten Propagandabilder aus Nordkorea. Kim besuchte ein Camp für Kinder in der Provinz Nord-Phyongan und die staatliche Nachrichtenagentur KCNA brachte die Fotos in die Öffentlichkeit. Sie sollen sagen: Schaut her, das ist Kim, der Fürsorgliche. Und nicht: Kim, der Kriegstreiber.

Die Fotos wurden am Montag publik - südkoreanischen Medienberichten zufolge ist es der dritte Tag in Folge, an dem das Regime eine Rakete in Richtung Japanisches Meer (Ostmeer) abgefeuert hat. Es habe sich vermutlich wieder um eine Rakete von kurzer Reichweite gehandelt, berichtete der Rundfunksender KBS unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Seoul. Das Geschoss sei ins Meer gefallen.

Laut südkoreanischen Angaben hatte Nordkorea bereits am Samstag und Sonntag Raketen von der Ostküste abgeschossen. Mit ihnen kann Kim Jong Un theoretisch Südkorea treffen. Um welche Raketen es sich genau handelt, ist unklar. Es könnten Anti-Schiffsraketen oder auch Boden-Boden-Raketen mit einer Reichweite von etwa 160 Kilometern gewesen sein.

Nordkorea testet regelmäßig Raketen von kurzer Reichweite. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte das Regime auf, die Tests zu stoppen. "Ich hoffe, dass Nordkorea von weiteren derartigen Aktionen absieht", sagte er der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Er hoffe, dass Russland seine Kontakte dazu nutzen werde, "die Spannungen zu senken und den Dialog mit Nordkorea zu stärken", sagte Ban. Er hielt sich nach Gesprächen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau auf.

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist seit Monaten angespannt. Das isolierte kommunistische Nordkorea hatte Südkorea und den USA unter anderem mit Atomangriffen gedroht. Zuletzt war die Rhetorik aus Pjöngjang jedoch wieder etwas zurückhaltender geworden. Da kommen die Kinder-Bilder gerade recht.

aar/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Belanglosigkeiten
meinerlei 20.05.2013
Es vergeht kein Tag, an dem nicht der Propagandakram des Regimes in Nordkorea hier und sonstwo abgedruckt und kaffeesatzlesend gedeutet wird. Geopolitische Bedeutung hat das angesichts der militärischen und wirtschaftlichen Irrelevanz dieses Landes nicht und der Unterhaltungswert sinkt mit jedem weiteren Bericht. Wie wäre es mit der Suche nach neuen, taträchlich informativen und interessanten Themen???
2. Ich kann es nicht mehr sehen
Forenleser 20.05.2013
Jeder Politiker lässt sich gerne mit Kindern ablichten, um besser in der Öffentlichekit dazustehen. Warum berichtet SPON so, als wenn Artikel direkt aus Berlin kommen !
3.
andra85 20.05.2013
Warum zieht die Spiegel-Journaille über andere Länder und deren Seltsamkeiten her? Finden die im eigenen Land, im eigenen Sumpf nicht genug Lächerlichkeiten, über die sie ebenso berichten könnten? Schon die Fotos des Spiegel, die über Merkel lund Konsorten obhuldeln, unterscheiden sich nicht wesentlich von den Fotos, die z.B. in Nordkorea zur Heldenverehrung veröffentlicht werden. Leute, findet endlich den Dreck im eigenen Land, anstatt diesen immer wieder woanders zu suchen und aufzutischen. Was für käufliche Subjekte ...
4. auf dem Titelbild
chemnitz 20.05.2013
sehe ich aber keine jubelnden Kinder die eher eher etwas verschreckt aus.
5. Faszinierend....
lalip13 20.05.2013
"Gruppenbild mit Kindern: Ganz vorne sitzt selbstverständlich Kim, neben ihm posiert brav seine Ehefrau, an der Hand einen der Camp-Teilnehmer." Was Kim für Kinder veranstaltet und, wie unverschämt, durch Fotos verbreiten läßt, ist also mehr lächerlich und irgendwie zu verurteilen, 'seine Frau posiert brav'... Ah ja! Dagegen: " Bei strahlendem Sonnenschein empfing Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle tausende Kinder und ihre Eltern zum traditionellen Ostereierrollen im Garten." Und bei B&M O.ist es dann natürlich auch ganz anderes zu sehen. Da steht dann unter einem vergleichbaren Foto: "Dieses Bild werden sich die Kinder wohl einrahmen" und "Bei den jungen Gästen kam der Tag mit dem Präsidenten gut an." Danke für die wundervoll vorurteilslose Berichterstattung auch im Kleinen... ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Nordkorea: Die Bande der Strippenzieher

Fläche: 122.762 km²

Bevölkerung: 25,027 Mio.

Hauptstadt: Pjöngjang

Staatsoberhaupt:
Kim Il Sung (obwohl bereits 1994 verstorben);
Protokollarisches Staatsoberhaupt: Kim Yong Nam;
"Oberster Führer": Kim Jong Un

Regierungschef: Pak Pong Ju

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia

Karte


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: