Falschmeldung zu Kim Jong Un Nordkorea hat die Sexbombe

Hach, dieses pralle Mondgesicht, der aparte Pinselhaarschnitt und das erotische Lächeln! Nordkoreas Jungdiktator Kim Jong Un ist der "Sexiest Man Alive" des Jahres 2012. Das vermeldete die chinesische Staatspresse - und ging damit amerikanischen Satirikern auf den Leim.

AFP/ KCNA/ KNS

Peking - Kim Jong Un hat einfach alles: Macht, Masse und vor allem Sex-Appeal. Da kann man schon mal ins Schwärmen geraten - und eine Satiremeldung für voll nehmen. Dass Nordkoreas Diktator Kim Jong Un zum "Sexiest Man Alive" des Jahres 2012 gewählt wurde, hielt die Website der chinesischen Zeitung "People's Daily" offenbar für ziemlich plausibel. Das Portal nahm eine entsprechende Spaßauszeichnung der US-Satire-Website The Onion wörtlich und widmete der Geschichte in der Rubrik "Internationales" einen Artikel. Dazu stellte die Zeitung 55 Fotos des jungen nordkoreanischen Machthabers.

Den Titel des erotischsten Mannes des Jahres habe die US-Webseite The Onion Kim verliehen, schrieb das Blatt - ohne satirischen Hintergrund. Der Artikel erschien sowohl in der chinesischen, als auch in der englischen Version der Zeitung. "Mit seinem umwerfend hübschen, runden Gesicht, seinem jungenhaften Charme und seiner starken, stämmigen Figur ist dieser Herzensbrecher aus Pjöngjang der wahrgewordene Traum aller Frauen", zitierte die chinesische Zeitung aus dem Originaltext der Satire-Webseite. China zählt zu den wenigen Staaten, die enge Beziehungen zu Nordkorea pflegen.

Kim sei "gesegnet mit einer Aura des Mächtigen, die eine unverwechselbare niedliche, kuschelige Seite" verberge, heißt es weiter. Er habe die Zeitung "mit seinem einwandfreien Sinn für Mode, seinem schicken Kurzhaarschnitt und, natürlich, seinem berühmten Lächeln zum Schwärmen gebracht". "People's Daily" zitierte die angebliche Stilexpertin "Marissa Blake-Zweiber" von The Onion mit lobenden Worten über Kim: "Er hat diese seltene Fähigkeit, zugleich jemand völlig Liebenswertes und komplett Machomäßiges zu sein."

Platz zwei bei Umfrage zur "Person des Jahres"

Kim ist aber auch Anwärter auf eine gänzlich ernsthafte Auszeichnung: Das US-Magazin "Time" sucht per Abstimmung die "Person des Jahres". Bislang liegt der nordkoreanische Staatschef hinter Ägyptens Präsident Mohammed Mursi auf Platz zwei. Für Mursi votierten zwei Wochen vor Ende des Votings 131.000 Leser, für Kim 73.300.

Die "Person des Jahres" wird seit 1927 von dem Nachrichtenmagazin gekürt. Dabei soll nicht der beste, sondern der einflussreichste Mensch gewürdigt werden. Die Entscheidung wird letztlich allerdings von der Redaktion des Magazins getroffen.

fhu/AFP/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zefir62 27.11.2012
1. Schuld ist nur der Gangnam-Style
Gangnam-Style.Das ist alles nur der Gangnam-Style...
tuobob 27.11.2012
2. Na ja.
Ich erinnere mich, dass nach der Kür von Münte zum Parteihäuptling der SPD im Radio eine Juso etwas von „auch als Mann interessant“ flötete - so gesehen ist der deutsche Redakteuer, der das über den Sender gehen ließ wohl auch auf Satire hereingefallen.
BaMargera 27.11.2012
3. Das zeigt uns doch...
..., dass man es in China nicht nur mit dem Diebstahl geistigen Eigentums (Produktpiraterie, Designklau, Plagiate) nicht sonderlich genau nimmt. Jetzt werden sogar schon Nachrichtenmeldungen aus dem Ausland "kopiert", ohne dass die Redaktion für einen Moment innehält und ernsthaft über den Inhalt nachdenkt. Aber gut... wenn man eigenständiges Denken nicht gelernt hat weil einem die KP-Führung und Funktionäre das Denken abnehmen. Wenn es derart einfach ist denen solch einen Bären aufzubinden, warum tut man es dann beispielsweise im High-Tech-Bereich? Eine bessere Werbung für nicht-in-China-produzierte Technik gibt es nicht.
barlog 27.11.2012
4.
Herrlich immer wieder diese Bilder ! Wer wie ich noch damals in der NVA erlebt hat, wie der Rasen grün, die Birken weiß und der Himmel blau gestrichen wurde, wenn irgend so ein höherer Pickelträger zu Besuch kam, kann sich gut vorstellen, wie jeder Pflasterstein, über den dieser kleine, dicke Diktator wandelt, vorher geschruppt wurde. Sehr lustig auch die Notizblöcke in den Händen der, den jugendlichen Führer umgebenden, Pappnasen. Solche Bilder kennt man ebenfalls noch aus DDR-Zeiten, wenn die hohen Genossen, ihren weltfremden Generalsekretär bei Besichtigungen umkreisend, permanent wichtige "Notizen" machten.
Mans Heiser 27.11.2012
5.
Zitat von sysopAFP/ KCNA/ KNSHach, dieses pralle Mondgesicht, der aparte Pinselhaarschnitt und das erotische Lächeln! Nordkoreas Jungdiktator Kim Jong Un ist der "Sexiest Man Alive" des Jahres 2012. Das vermeldete die chinesische Staatspresse - und ging damit amerikanischen Satirikern auf den Leim. http://www.spiegel.de/politik/ausland/kim-jong-un-laut-chinesischer-presse-sexiest-man-alive-a-869574.html
Die Gesichter sprechen Bände, aber während man in Syrien Gezeter betreibt, ist Nordkorea einfach zu dick, also sind Menschenrechte halt nicht mehr so wichtig, hm?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.