Nordkorea: Frau von Kim Jong Un zeigt sich wieder in der Öffentlichkeit

Erst ging's ins Konzert, dann ins Fußballstadion: Nach 50 Tagen Abwesenheit ist Ri Sol Ju, Gattin von Nordkoreas Diktator Kim Jung Un, wieder in der Öffentlichkeit aufgetaucht. Südkoreanische Medien hatten zuvor spekuliert, die junge Frau könne beim Regime in Ungnade gefallen sein.

AFP/ KCNA via KNS

Pjöngjang - Sie verschwand genauso plötzlich, wie sie aufgetaucht war: Ri Sol Ju, die Frau an der Seite von Nordkoreas Diktator Kim Jong Un. Seit dem Sommer begleitete die Dame den Machthaber immer wieder bei offiziellen Anlässen und öffentlichen Terminen, und wurde schließlich sogar offiziell als Kims Ehefrau vorgestellt.

Doch Anfang September verschwand Ri von der Bildfläche - bis jetzt: Am Montag tauchte die junge Frau wieder in der Öffentlichkeit auf. An der Seite ihres Mannes besuchte sie ein Konzert anlässlich des 60. Geburtstags der Kim-Il-Sung-Militäruniversität in Pjöngjang. Dazu veröffentlichte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA ein Bild, auf dem die junge Frau applaudierend zu sehen ist, während Kim Jong Un der jubelnden Menge salutiert.

Später zog es das Paar weiter ins Kim-Il-Sung-Stadion der Hauptstadt. Dort verfolgten sie das Endspiel um den nationalen Fußballwettbewerb. Vor den Augen des Diktators und seiner Frau besiegte das Team "25. April" die Rivalen "Sonbong" mit 2:1.

Südkoreanische Medien hatten zuvor spekuliert, die junge Frau könnte schwanger oder zwischenzeitlich sogar in Ungnade gefallen sein, weil sie es versäumt hatte, den obligatorischen Anstecker mit dem Porträt eines der beiden verstorbenen Staatsführer zu tragen.

Fotostrecke

7  Bilder
Kims Gattin Ri Sol Ju: Die Frau an seiner Seite
Medienberichten zufolge sollen die beiden bereits seit 2009 verheiratet sein und ein gemeinsames Kind haben.

syd/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
husker 30.10.2012
Hat wohl eine kleine Gehirnwäsche-Kur hinter sich, und vergisst den Anstecker nun auch nie wieder.
2. Irgendwann...
patsche2712 30.10.2012
...kommt der Tag, an dem dieses menschenverachtende, durch nichts in der Welt legitimierte, Untechtsregime kollabiert und fällt. Gottes sei Dank ist die Diktatur als Staatsform nicht für die Ewigkeit gedacht!
3.
nudelsuppe 30.10.2012
Zitat von sysopErst ging's ins Konzert, dann ins Fußballstadion: Nach 50 Tagen Abwesenheit ins Ri Sol Ju, Gattin von Nordkoreas Diktator Kim Jung Un, wieder in der Öffentlichkeit aufgetaucht. Südkoreanische Medien hatten zuvor spekuliert, die junge Frau könne beim Regime in Ungnade gefallen sein. Kim Jong Un und seine Frau Ri Sol Ju zeigen sich in der Öffentlichkeit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/kim-jong-un-und-seine-frau-ri-sol-ju-zeigen-sich-in-der-oeffentlichkeit-a-864187.html)
Kim's Frau soll der Militärdiktatur ein menschliches Angesicht geben. Deswegen muss sie ab und an öffentlich auftreten. Da könnten sie auch mal das Kind mitbringen. Da lassen sich tolle Familienaufnahmen machen. Ich denke da an so was wie "Urlaub auf dem Bauernhof im Schwarzwald". OK, meine Fantasie geht mit mir durch --- Aber wahrscheinlich macht man das nicht, da es den Herrscher zu weich aussehen lassen würde.
4. optional
mwroer 30.10.2012
Ich habe die Frau vorher nie gesehen aber sie ist rundlich an den passenden Stellen, spricht also nichts gegen die Theorie das sie schwanger ist. Da passt man schon auf sich auf.
5. dem dicken das seine
fessi1 30.10.2012
oder urlaub am wolfgangsee
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Nordkorea
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 21 Kommentare
Karte

Karte

Fläche: 122.762 km²

Bevölkerung: 24,346 Mio.

Hauptstadt: Pjöngjang

Staatsoberhaupt:
Kim Il Sung (obwohl bereits 1994 verstorben);
Protokollarisches Staatsoberhaupt: Kim Yong Nam;
"Oberster Führer": Kim Jong Un

Regierungschef: Pak Pong Ju

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon


Nord- und Südkorea
Nordkorea und Kim Jong Il
REUTERS
Am 9. September 1948 rief der kommunistische Politiker Kim Il Sung im Norden die Demokratische Volksrepublik Korea aus. Sie entwickelte sich, zunächst in enger Anlehnung an die Sowjetunion, zu einer kommunistischen Volksrepublik. 1998 wurde dessen Sohn Kim Jong Il Regierungschef. Der ehemalige US-Präsident George W. Bush bezeichnete Nordkorea zusammen mit Iran und dem Irak als "Achse des Bösen" , die aufrüstet, um den Frieden der Welt zu bedrohen.
Die Teilung Koreas
Seit 1910 war Korea eine japanische Kolonie. Nach der Niederlage Japans 1945 rückten sowjetische Truppen im Norden und US-amerikanische Truppen im Süden des Landes vor und trafen sich am 38. Breitengrad. Die Vereinbarungen der Alliierten über die Bildung einer provisorischen Regierung und die Abhaltung freier Wahlen in ganz Korea konnten nicht verwirklicht werden, da sich die UdSSR widersetzte. Im September 1948 wurde in Nordkorea die Volksdemokratische Republik Korea ausgerufen; Südkorea (Republik Korea) gab sich im Juli 1948 eine Verfassung.
Korea-Krieg
AP
Am 25. Juni 1950 begann die militärische Auseinandersetzung zwischen der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) mit Unterstützung der Volksrepublik China und der Republik Korea (Südkorea), die von Uno-Truppen unter Führung der USA unterstützt wurde. Der Krieg endete mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens von Panmunjom am 27. Juli 1953, das die Teilung am 38. Breitengrad zementierte.
Südkorea
Am 15. August 1948 wurde die Republik Korea gegründet. Staatspräsident ist Lee Myung Bak , der im Dezember 2007 die Präsidentschaftswahlen gewann und seit Februar 2008 im Amt ist. In den vergangenen Jahrzehnten erlebte Südkorea dank seiner exportorientierten Wirtschaftspolitik und der großzügigen Unterstützung Japans und der USA einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung.
Militärische Stärke
Militär in Nord- und Südkorea
Nordkorea Südkorea
Truppenstärke insgesamt 1.106.000 687.000
darunter Heer 950.000 560.000
Marine 46.000 68.000
Luftwaffe 110.000 64.000
Reservisten 4.700.000 4.500.000
Kampfpanzer 3.500 2.750
Artilleriegeschütze 17.900 10.774
Boden-Boden-Raketen 64 12
einsatzbereite Kampfflugzeuge 620 490
darunter Jagdflugzeuge 388 467
Bomber 80 -
Kriegsschiffe 8 47
darunter Zerstörer - 10
Fregatten 3 9
Korvetten 5 28
taktische U-Boote 63 13
kleinere Küstenwachboote 329 76
(Quelle: International Institute for Strategic Studies (IISS, London)