Khadr-Rückkehr nach Kanada Guantanamos Jüngster darf ausreisen

Omar Kkadr war der jüngste Häftling im Gefangenenlager Guantanamo - im Alter von 15 Jahren wurde er aufgegriffen. Nun ist der kanadische Staatsbürger in seine Heimat zurückgekehrt. Dort muss er die restlichen sieben Jahre seiner Haftstrafe Strafe absitzen.

Omar Khadr (links) auf einer Gerichtszeichnung: Verurteilt wegen Mord
Reuters

Omar Khadr (links) auf einer Gerichtszeichnung: Verurteilt wegen Mord


Hamburg - Der als "Kindersoldat" bekanntgewordene Guantanamo-Häftling Omar Khadr ist zurück in seinem Heimatland Kanada. Khadr sei am frühen Samstagmorgen amerikanischer Zeit von dem US-Gefangenenlager auf Kuba zu einer Militärbasis in Trenton in der östlichen Provinz Ontario überstellt worden, sagte laut Medienberichten Kanadas Minister für öffentliche Sicherheit, Vic Toews. Das Pentagon bestätigte die Überführung. Khadr soll in einem Hochsicherheitsgefängnis in Millhaven (Ontario) die letzten sieben Jahre seiner Haftstrafe absitzen.

Khadr war 2002 im Alter von 15 Jahren von der US-Armee in Afghanistan aufgegriffen worden. 2010 wurde er von einem Militärgericht in Guantanamo unter anderem wegen Mordes, Verschwörung und Spionage verurteilt. Khadr hatte sich in allen Anklagepunkten schuldig bekannt und unter anderem zugegeben, 2002 einen US-Soldaten mit einer Handgranate getötet zu haben.

Das Schuldbekenntnis des jungen Mannes war Teil einer strafmildernden Vereinbarung mit den US-Behörden. Nach dem Urteilsspruch musste er noch ein Jahr Haft in Guantanamo verbüßen, den Rest kann er nun in Kanada verbringen.

ric/AFP/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
re_spon_der 30.09.2012
1.
Zitat von sysopReutersOmar Kkadr war der jüngste Häftling im Gefangenenlager Guantanamo - im Alter von 15 Jahren wurde er aufgegriffen. Nun ist der kanadische Staatsbürger in seine Heimat zurückgekehrt. Dort muss er die restlichen sieben Jahre seiner Haftstrafe Strafe absitzen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/kindersoldat-omar-khadr-kehrt-aus-guantanamo-nach-kanada-zurueck-a-858758.html
Er hasst uns "Westerners" aber nutzt unsere Freiheits und Grundgesetze zum vollstem aus. Jetzt passt es ihm dass seine Eltern, die Aegypter sind wie so viele andere Auslaender (Schwangerschaften) unter falschem Vorwand hierher reisen so dass dann das Kind das hier geboren wird unsere Staatsbuegerschaft hat. Die gesamte family hasst Nord Amerika und hat dementsprechend gehandelt. Ohmar mit einbegriffen. Die doofe U.N. nennt diesen ueberzeugten Terroristen der keine Reue zeigen will einen "Kinder Soldat" und nun kann er laut Kanadischem Gesetz naechstes Jahr auf Bewaehrung frei gelassen werden. Schade dass unser Konservativer Innenminister trotz der absoluten Mehrheit im Parliament den blutenden Herzen der Links-Parteien und den Links- lehnenden "main stream" Medien nach gegeben hat. Gehe jede Wette ein, dass Omar in 2 Jahren wieder in Aegypten oder Pakistan sich mit seinen al Qaeda buddies anschliessen wird um neue Greueltaten zu begehen. "Gerechtfertigt" kann sowas ja jederzeit mit einem idiotischem YouTube video.
bertholdalfredrosswag 30.09.2012
2. Guantanamos Jüngster darf ausreisen
mMt fünfzehn Jahren war dieser Junge ein Minderjähriges Subjekt. Wie beeinflußbar ist man in diesem Alter? Ob diese Gnadenlose Behandlung ihm hilft ein normaler Mensch zu werden ist zu bezweifeln. Der Junge bräuchte eine adäqute Bildung durch Menschen die ihm humanes Verhalten vermitteln können. Bei diesen Erfahrungen die er bis dato machte wäre andernfalls Erschießen die humanere Behandlung
Onkel_Karl 30.09.2012
3. weter1
Zitat von sysopReutersOmar Kkadr war der jüngste Häftling im Gefangenenlager Guantanamo - im Alter von 15 Jahren wurde er aufgegriffen. Nun ist der kanadische Staatsbürger in seine Heimat zurückgekehrt. Dort muss er die restlichen sieben Jahre seiner Haftstrafe Strafe absitzen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/kindersoldat-omar-khadr-kehrt-aus-guantanamo-nach-kanada-zurueck-a-858758.html
Wie nett von USA...alle internationale Gesetze werden mit den Füssen getreten,das Gericht in Den Haag wird von USA nicht akzeptiert aber andere dort verurteilen..da sind USA die ersten die das fordern...vielleicht wäre es sogar besser,wenn Romney gewinnt und diesen Friedespreisträger Obama aus dem Amt jagt...wie süss von Obama,er liesst zuerst den Lebenslauf von einem Bauer in Pakistan und erst dann fliegen die Drohnen. Ein Mörder sitzt im Weissen Haus und je nach dem werden Feinde zu Freunden,siehe Taliban und das Büro in Katar oder die Islamisten in Nord Afrika und unsere Politiker warten erst auf die Reaktion aus dem Weissen Haus und erst dann verurteilt der Guido andere auf dieser Welt. Demnächst werden sich China oder Russland direkt an USA wenden,wenn sie mit Deutschland etwas zu besprechen haben;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.