Ex-Boxweltmeister Klitschko wird Bürgermeister von Kiew

Sieg für Vitali Klitschko: Im dritten Anlauf hat der ehemalige Boxweltmeister die Bürgermeisterwahl in der Hauptstadt der Ukraine gewonnen. Er hat jedoch nicht viel Zeit, sich im neuen Amt zu beweisen.

Sieger: Poroschenko (links) gratuliert Klitschko
AFP

Sieger: Poroschenko (links) gratuliert Klitschko


Kiew - Der ukrainische Ex-Boxprofi Vitali Klitschko hat die Bürgermeisterwahl in Kiew laut Prognose am Sonntag gewonnen. Der Sportstar habe 57,4 Prozent der Stimmen erhalten, ergab eine Nachwahlbefragung im Auftrag des Staatsfernsehens.

Der 42-Jährige hatte 2006 und 2008 jeweils die Abstimmung verloren. Seine Partei Udar (Schlag) wurde bei der Wahl am Sonntag nach eigenen Angaben mit rund 40 Prozent auch stärkste Fraktion im Kiewer Stadtrat.

"Diese Wahlen waren die wichtigsten in der unabhängigen Ukraine", sagte Klitschko. Sein vorrangiges Ziel sei die Bekämpfung der Korruption in der Metropole mit 2,8 Millionen Einwohnern.

Das Bürgermeisteramt hat allerdings derzeit vor allem repräsentative Funktion. Die wichtigen Entscheidungen trifft der Vorsitzende der Stadtverwaltung, der direkt vom Präsidenten ernannt wird. Beobachter vermuten aber, dass Poroschenko als Staatschef seinen Vertrauten Klitschko mit mehr Vollmachten ausstatten wird.

"Die Selbstverwaltung muss der Stadt zurückgegeben werden", betonte der Ex-Boxweltmeister. Er hatte zugunsten des Schokoladenfabrikanten auf seine Kandidatur bei der Präsidentenwahl verzichtet. Beide präsentierten sich am Abend gemeinsam den Bürgern.

Klitschko hat allerdings vorerst nur rund anderthalb Jahre Zeit, die Kiewer von seinen Fähigkeiten als Stadtoberhaupt zu überzeugen. Die nächste reguläre Wahl ist für Ende Oktober 2015 geplant. Der Urnengang am Sonntag war erst nach einem langen Machtpoker festgelegt worden - der frühere Amtsinhaber Leonid Tschernowezkyj war bereits im Sommer 2012 zurückgetreten.

Auf dem zweiten Platz in der ukrainischen Hauptstadt landete mit rund zehn Prozent die Parlamentsabgeordnete Lessja Orobez. Spaßkandidat "Darth Vader" erhielt nur zwei Prozent der Stimmen. Insgesamt hatten die gut 2,1 Millionen Berechtigten die Wahl zwischen 19 Bewerbern.

ade/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
delta058 25.05.2014
1.
Zitat von sysopAFPSieg für Vitali Klitschko: Im dritten Anlauf hat der ehemalige Boxweltmeister die Bürgermeisterwahl in der Hauptstadt der Ukraine gewonnen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/klitschko-wird-buergermeister-von-kiew-poroschenko-gratuliert-a-971614.html
Dann mal schauen ob er sich durchboxen kann.
Demokrator2007 25.05.2014
2. Ein Boxkampf scheint leichter zu gewinnen
Zitat von sysopAFPSieg für Vitali Klitschko: Im dritten Anlauf hat der ehemalige Boxweltmeister die Bürgermeisterwahl in der Hauptstadt der Ukraine gewonnen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/klitschko-wird-buergermeister-von-kiew-poroschenko-gratuliert-a-971614.html
Zunächst mal gratuliere ich Klitschko zu seinem Sieg. Jetzt hoffe ich, das es eine Möglichkeit zur Aussöhnung mit den ukraiinischen Russen gibt sodaß der Spuk der Separatisten bald beendet ist. Das wird aber wohl nur funktionieren, wenn die Ukraine Rußland nicht als Feind sondern als Nachbarn behandelt-sowie umgekehrt. Dazu müssen auch Svoboda die "Flügel gestutzt" werden. Ciao DerDemokrator
bertholdalfredrosswag 25.05.2014
3. Klitschko wird Bürgermeister von Kiew
Jetzt muss man abwarten ob und wie sie sich bewähren Vieleicht geschieht ja das Wunder, dass dieser Oligarch einen anderen Charakter hat als seine Vorgänger und ob er die Ostukrainer überzeugen kann ohne Oanzer und Kanonen. das wäre dann ein schlechtes Omen und könte den Widerstand in den Untergrund treiben. Er muss die Fähigkeit haben, berechtigte Kritik ernst zu nehmen. Ohne inneren Frieden kann es keine Proggression geben. Die Alternative mit harter Hand durchzugreifenn äre eventuell der schnellere und einfachere Weg aber der Nachhaltigste für den inneren Frieden sicherlich nicht. Die früheren Regierungen haben sich am Volksvermögen bereichert. Die Leute im Osten die nicht so vom Westen als die einzige Chance für ein besseres Leben überzeugt sind sind naturgemäß kritischer.
joergroger 25.05.2014
4. Vom Welt-, zum Bürgermeister
Glückwunsch zum Gewinn dieser Wahl und ich wünsche der gesamten Ukraine, das jetzt etwas Ruhe einkehrt.
moe.dahool 25.05.2014
5. Wie war das?
Marina Weisband, aber auch einige Foristen haben noch vor relativ kurzer Zeit behauptet, dass Klitschko keine Chance auf ein Amt hätte, da ihn kaum einer kennen würde (Weisband) oder da Klitschko nur von den westlichen Medien gehyped worden wäre (Foristen). Wie sehr sich doch die "intimen Kenner der Szenerie " irren können. Aber wahrscheinlich hat die CIA ihre Finger drin gehabt (Foristen morgen)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.