IS-Offensive in Syrien Beobachter dementieren Giftgasangriff in Kobane

Menschenrechtler bestreiten, dass die Dschihadisten Chemiewaffen in Kobane eingesetzt haben. Dies hatten zuvor Augenzeugen aus der umkämpften Stadt berichtet.

Rauch über Kobane: Ein Bewohner soll allergisch reagiert haben
REUTERS

Rauch über Kobane: Ein Bewohner soll allergisch reagiert haben


Kobane - Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) hat in der syrischen Stadt Kobane offenbar doch kein Giftgas eingesetzt. "Ein Allergiepatient litt unter dem durch die Bombardierungen verursachten Rauch", sagte Rami Abd al-Rahman, Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Der Patient sei in der Nacht stationär mit Sauerstoff behandelt worden und habe das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Augenzeugen aus der Stadt im Norden Syriens hatten in der Nacht berichtet, zahlreiche Einwohner würden an Atemnot leiden und Symptome eines Giftgasanschlags zeigen. Tatsächlich handelte es sich jedoch offenbar um eine Einzelperson.

Die IS-Dschihadisten versuchen seit Wochen, den Ort an der syrisch-türkischen Grenze zu erobern. Zuletzt wurden sie von den kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), die am Boden kämpfen, sowie der US-geführten Koalition, die aus der Luft angreift, zurückgedrängt.

In der Nacht hatten IS-Kämpfer erneut versucht, weiter in Kobane vorzudringen. Es habe mehrere heftige Explosionen gegeben, meldeten Augenzeugen. Bei Kämpfen im Osten der Stadt seien mindestens 30 Dschihadisten und elf YPG-Kämpfer getötet worden. Die IS-Milizionäre würden wie in den Tagen zuvor weitere Verstärkung aus dem Umland zusammenziehen.

syd/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
5michael5 22.10.2014
1. Allergisch gegen Dauerbeschuss...
seit bald 2 Monaten 24/7, zahlreiche giftige Substanzen enstehen als Neben- Spaltprodukte der Bomardierungen und Beschüsse. Ganz abgesehen vom Kriegsgeschehen. Ich wùrde da auch als Nicht-Allergiker mit zahlreichen starken Symptomen auffallen. @treverxy: langweilig? Es gibt zahlreiche verifizierte Angriffe mit Chlorgas seitens der IS in letzter Zeit. Weitere werden folgen.
taglöhner 22.10.2014
2. Jounalismus
Weil beispielsweise auch die Nachricht, dass und wie die favorisierte Kriegspartei eventuell schummelt eine Solche ist.
uvg 22.10.2014
3. gewisse
bestreiten - im Auftrag von wem? - Giftgaseinsatz in Kobane. Beweise in Form von Laboranalysen Prüfprotokollen, Arztberichten etc. legen sie nicht vor. Daraus folgt, dass es sich hier nur um unbewiesene, tendenziöse Auftrags-Meinungsäusserungen, nicht aber um Tatsachenfeststellungen handelt.
stowolle 22.10.2014
4. Gut so!
Nur gut, wenn dem unheilbaren "Kalifat" kein Giftgas zur Verfügung steht. Den Kriegsgegner, das Terrorkalifat des al-Bagdhadi muss man nicht diffamieren. Die verifizierten Gräueltaten sind ohnehin nicht zu überbieten, selbst durch einen denkbaren Einsatz von Giftgas nicht.
siegerländer79 22.10.2014
5. Moment mal
Augenzeugen in der Stadt, also vor Ort, berichten mehrere Personen leiden unter Atemnot und ein Herr von einer in London ansässigen Beobachtungsstelle sagt, es war nur eine Person, die allergisch auf Rauch reagiert hat?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.