170 Lastwagen Russland plant dritten Hilfskonvoi

Russland will nach eigenen Angaben einen dritten Hilfskonvoi in die umkämpfte Ostukraine schicken. Die Regierung in Kiew ist offenbar über das Vorhaben nicht informiert.

Russische Lastwagen: Dritter Konvoi soll bald starten
DPA

Russische Lastwagen: Dritter Konvoi soll bald starten


Moskau - Zwei Hilfskonvois hat Russland bereits in die Ostukraine geschickt, nun bereitet das Land eine dritte Kolonne vor. Russischen Angaben zufolge stehen rund 170 Lastwagen nahe der ukrainischen Grenze. Etwa 2000 Tonnen Hilfsgüter sollen in die Stadt Lugansk gebracht werden, wo die Versorgung der Bevölkerung wegen des blutigen Konflikts in der Ostukraine schlecht ist.

Die ukrainische Regierung weiß offenbar noch nichts von der Lieferung: Kiew habe keine Informationen darüber erhalten, sagte der ukrainische Sicherheitsratssprecher Andrej Lyssenko am Freitag örtlichen Medien zufolge.

Russland hatte zuletzt mit zwei Hilfskonvois internationale Kritik ausgelöst, weil diese eigenmächtig über die Grenze gefahren waren. Ein erster Konvoi aus Moskau mit mehr als 250 Lastwagen hatte sich Mitte August unter Protest Kiews und ohne Erlaubnis der ukrainischen Behörden in Bewegung gesetzt.

Ein zweiter russischer Hilfskonvoi überquerte am vergangenen Samstag während der vereinbarten Waffenruhe die Grenze zur Ukraine und fuhr im Osten der Krisenregion in die Großstadt Luhansk.

bka/dpa

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dubfurter 19.09.2014
1. Vielleicht
Kann die USA ja auch ein paar "Hilfskonvois" schicken?
satter 19.09.2014
2. Dann kann ja Putin noch mehr Waffen einschleusen
um seine Terroristenfreunde in der Ostukraine zu unterstützen. Traurig nur dass die Welt nur zusieht um später dann die Scherben zusammenzukehren.
gruesenko 19.09.2014
3. Putin
... zeigt es - analog seiner Demonstration auf der Krim - allen, was er von der Souveränität der Ukraine hält. Alle Macht geht von Russland, und damit, von Putin aus!
Desi 19.09.2014
4. Ich finde es erschütternd
dass ausser den Russen niemand den Menschen in der Ostukraine hilft. Weder die UNO, noch die EU, noch die USA noch irgendeine Hilfsorganisation hat bis jetzt Hilfe organisiert. Nur die Russen sind aktiv.
silverxz 20.09.2014
5.
Zitat von Desidass ausser den Russen niemand den Menschen in der Ostukraine hilft. Weder die UNO, noch die EU, noch die USA noch irgendeine Hilfsorganisation hat bis jetzt Hilfe organisiert. Nur die Russen sind aktiv.
Öhm... Wie soll denn der Westen da bitte helfen, wenn alle Westler, die sich nur nähern, von den Pro-Russischen Seperatisten beschossen werden? Ausserdem macht Putin das ganz sicher nicht aus Gutmenschentum, sondern nur weil es als Propaganda recht wirksam ist. Abgesehen davon ist Russland schuld daran, dass die Menschen dort erst in diese Situation geraten sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.