Kroatien Minister tritt nach sechs Tagen im Amt zurück

"Ich will für die Regierung kein Klotz am Bein sein": Mit diesen Worten hat Mijo Crnoja seinen Rückzug vom Amt des Veteranenministers begründet. Zuvor hatte es Berichte über undurchsichtige Kredite und erfundene Kriegsverletzungen des Kroaten gegeben.

Kroatiens neue Regierung beim Gruppenbild: Der erste Minister tritt zurück
DPA

Kroatiens neue Regierung beim Gruppenbild: Der erste Minister tritt zurück


Der umstrittene Veteranenminister der neuen kroatischen Regierung, Mijo Crnoja, ist zurückgetreten. "Ich will für die Regierung kein Klotz am Bein sein", begründete er in Zagreb seinen Rückzug nach nur sechs Tagen im Amt.

Medien hatten zuvor berichtet, Crnoja habe sich widerrechtlich ein Grundstück angeeignet, undurchsichtige Kredite besessen und auch bei einer angeblichen Kriegsverletzung geschummelt. Der Politiker wies die Anschuldigungen zurück.

Crnoja kämpfte im Kroatienkrieg 1991 bis 1995. Er gehört der christlich-nationalen größeren Regierungspartei HDZ an. Ihr Juniorpartner Most hatte ebenso den Rücktritt des HDZ-Funktionärs verlangt wie die gesamte Opposition im Parlament. Die Wahlen hatten Anfang November 2015 stattgefunden, die Regierungsbildung erwies sich als kompliziert.

Mit seinem Vorhaben, in einem "Verräterregister" Andersdenkende an den Pranger zu stellen, hatte Crnoja für heftige Kritik in der Bevölkerung gesorgt.

aar/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.