Krönungszeremonie in der Südsee Tongas neuer König lässt sich tagelang feiern

Er saß auf einem zweieinhalb Meter hohen goldenen Thron und feiert tagelang mit Tausenden Ehrengästen in dem verarmten Südsee-Reich: Tongas neuer König George V. ließ sich offiziell krönen.


Nuku'Alofa - An der Krönungsfeier in Tongas Hauptstadt Nuku'Alofa nahmen mehr als 5000 Gäste teil, darunter der japanische Kronprinz Naruhito und die neuseeländische Ministerpräsidentin Helen Clark. König George Tupou V. hatte Anfang der Woche erklärt, er wolle seine praktisch uneingeschränkte Macht abgeben und die Führung des Landes künftig Parlament und Regierung überlassen.

Tongas König George V.: Vier Tage Feiern
AP

Tongas König George V.: Vier Tage Feiern

Der 60- Jährige saß auf einem 2,50 Meter hohen goldenen Thron, während die Kirchenglocken läuteten und aus Kanonen 21 Salutschüsse abgefeuert wurden. Während der Krönungszeremonie in einer Kirche wurde George V. gesalbt und aufgerufen, "weise, gerecht und wahrhaftig" zu herrschen. Als der 60-Jährige die Kirche verließ, jubelten ihm Tausende Gäste und Schaulustige zu.

Während der anstehenden viertägigen Feierlichkeiten sind ein Staatsbankett für die geladenen Staats- und Regierungschefs oder ihre Vertreter geplant, außerdem Militärparaden und Feuerwerk. Zuletzt war 1967 der Vater von George V. gekrönt worden, König Taufa'ahau Tupou IV.

George V. erbte den Thron von seinem im September 2006 verstorbenen Vater, der das Inselreich mehr als 40 Jahre mit nahezu absolutistischer Macht regiert hatte. Die Krönungszeremonie hatte sich verzögert, nachdem bei Demonstrationen für eine Demokratisierung des pazifischen Inselstaates acht Menschen ums Leben gekommen waren. Auch die pazifischen Nachbarn Australien und Neuseeland, die gleichzeitig auch die größten Geldgeber des Landes sind, mahnten Reformen an.

Das verarmte Inselreich Tonga im Südpazifik wird seit Jahrhunderten feudal regiert. Es ist laut der Verfassung aus dem Jahr 1875 eine konstitutionelle Monarchie. Das Wahlsystem sichert dem König jedoch de facto die Kontrolle über Parlament und Regierung zu. George V. plant jedoch, sich von den Regierungsgeschäften zurückzuziehen und sich öffentlich nicht mehr zu politischen Themen zu äußern. Einen Zeitplan für die Reform nannte ein Sprecher zunächst nicht.

Das östlich von Fidschi gelegene Königreich umfasst 171 Inseln, von denen 36 dauernd bewohnt sind. Fast 70 Prozent der etwa 105.000 Einwohner leben auf der Hauptinsel Tongatapu, wo sich auch die Hauptstadt Nuku'Alofa befindet.

als/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.