Neues Gesetz: Kubaner genießen wieder Reisefreiheit

Das hat es für die Kubaner seit einem halben Jahrhundert nicht mehr gegeben: Die Bürger des sozialistischen Inselstaates dürfen jetzt wieder ohne besondere vorherige Erlaubnis ins Ausland reisen - ein entsprechendes Gesetz trat nun in Kraft.

Straßenszene in Havanna: Die Kubaner dürfen wieder ins Ausland reisen Zur Großansicht
AP

Straßenszene in Havanna: Die Kubaner dürfen wieder ins Ausland reisen

Havanna - Jahrzehntelang war sie für die Kubaner ein Fremdwort, fortan gehört die Reisefreiheit wieder zum Alltag der Bürger des sozialistischen Inselstaats. An diesem Montag trat ein neues Gesetz in Kraft, das den Kubanern erstmals seit einem halben Jahrhundert Auslandsbesuche ohne Sondergenehmigung erlaubt.

Fortan dürfen alle Kubaner über 18 Jahren mit wenigen Ausnahmen wie Spitzensportler und Hochqualifizierte ohne besondere vorherige Erlaubnis ins Ausland reisen. Auch Minderjährige können mit Genehmigung ihres Vormunds die Insel verlassen.

Die Reform war von Präsident Raúl Castro Mitte Oktober angekündigt worden, sie trat nun um 0 Uhr Ortszeit (6 Uhr MEZ) in Kraft. Bisher mussten Kubaner für Auslandsreisen eine sogenannte Weiße Karte beantragen und eine Einladung aus dem Ausland vorweisen. Zudem waren die Formalitäten extrem kostspielig. Blieben sie länger als elf Monate fort, galten sie als Exilanten und ihr Besitz wurde eingezogen. Künftig dürfen Kubaner immerhin 24 Monate im Ausland bleiben.

hen/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Oberleerer 14.01.2013
Hochqualifizierte und Spitzensportler nicht? Wer sich besonders anstrengt wird bestraft ?? Spitzensportler braucht man für garnichts. Aber mit den Hochqualifizierten mutet an wie Leibeigenschaft. Mich würde interessieren, ob die auch idealistische Ausländer beschäftigen, z.B. um die Wirtschaft wiederzubeleben. Die leben dort im Paradies und trotzdem gibts den ganzen Tag nur Reis mit Bohnen.
2. optional
chalchiuhtlicue 14.01.2013
Es wäre nun für den Westen (insbesondere die USA) der perfekte Zeitpunkt auf Kuba zuzugehen und Wirtschaftshilfen sowie Handelsabkommen anzubieten. Dies könnte Kuba aus den Fängen der Russen lösen und die Demokratisierung des Landes vorantreiben. Davon würden Kubaner und westliche Nationen profitieren.
3. @oberleerer
un_certain 14.01.2013
Ich glaube das bezieht sich auf Spitzensportler und Hochbegabte unter 18, die auch ohne besondere Genehmigung ausreisen dürfen.
4.
the.anthony 14.01.2013
[QUOTE=Oberleerer;11756125]Hochqualifizierte und Spitzensportler nicht? Wer sich besonders anstrengt wird bestraft ?? Dahinter steckt die Angst, dass Personen dieser Gruppe nicht mehr von der Reise wiederkommen. Ein Arzt verdient monatlich etwa 35 CUC (Peso Convertible), rund 32 Euro. Wäre verständlich, oder? Reisen ins Ausland dürfen sie durchaus, müssen aber 20.000 CUC als Sicherheit hinterlegen. Angaben ohne Gewähr, komme grade zurück aus Kuba und das wurde mir dort erzählt.
5. cuba
martin-z. 14.01.2013
Zitat von sysopDas hat es für die Kubaner seit einem halben Jahrhundert nicht mehr gegeben: Die Bürger des sozialistischen Inselstaates dürfen jetzt wieder ohne besondere vorherige Erlaubnis ins Ausland reisen - ein entsprechendes Gesetz trat nun in Kraft. Kubaner genießen wieder Reisefreiheit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/kubaner-geniessen-wieder-reisefreiheit-a-877331.html)
ist das beeindruckenste land der welt. kostenlose gesundheitsversorgung, alphabetisierungsquote höher als deutschland, keine arbeitslosen keine obdachlosen. castro und cuba, weiter so! die imperialistische usa haben euch nie bezwungen und werden es auch nie. lange lebe die revolution. nieder mit den konterrevolutionären.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Kuba
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare

Fläche: 109.886 km²

Bevölkerung: 11,258 Mio.

Hauptstadt: Havanna

Staats- und Regierungschef: Raúl Castro

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Kuba-Reiseseite