Kurioser Vorstoß: Iran fordert Abschaffung von Atomwaffen

Es ist eine bemerkenswerte Initiative eines Landes, das seit langem im Verdacht steht, an einer Atombombe zu werkeln: Irans Außenminister hat einen weltweiten Bann für Nuklearwaffen verlangt. Kein Land dürfe solches Kriegsgerät besitzen.

Irans Präsident Ahmadinedschad: Forderung nach Atomstopp aus seinem Land Zur Großansicht
DPA

Irans Präsident Ahmadinedschad: Forderung nach Atomstopp aus seinem Land

Teheran - Iran gibt den Atom-Watchdog. Als Reaktion auf den Nukleartest in Nordkorea hat Außenministeriumssprecher Ramin Mehnamparast ein weltweites Embargo von Kernwaffen verlangt. "Alle Atomwaffen sollten abgeschafft werden, und kein Land sollte solche Waffen besitzen", sagte er nach Angaben staatlicher Medien am Dienstag nach dem Bekanntwerden des erneuten Atomtests in Nordkorea.

Das kommunistische Land erwähnte er allerdings nicht direkt. Bemerkenswert ist der Vorstoß, da der Westen Iran seit langem verdächtigt, selbst heimlich an einem Atomwaffenprogramm zu arbeiten.

Teheran bestreitet jede militärische Absicht hinter seinem Kernenergieprogramm. Allerdings hat das Regime von Mahmud Ahmadinedschad bisher auch immer eine konsequente Kontrolle seiner Kernkraftanlagen verweigert.

Nun könnte es allerdings einen neuen Vorstoß geben. Kurz vor Beginn der Atomgespräche in Teheran hat das iranische Außenministerium internationalen Inspekteuren den Besuch einer umstrittenen Militäranlage in Aussicht gestellt. "Diskussionen über einen Besuch von Parchin könnten Teil des Deals sein", sagte der Sprecher Mehmanparast. Einen Zeitpunkt nannte er nicht.

Die Militäranlage Parchin nahe Teheran gilt als besonders umstritten, möglicherweise wurden dort Tests mit Atomsprengköpfen simuliert. Für Mittwoch sind Gespräche zwischen Vertretern der Internationalen Atomenergiebehörde und der iranischen Regierung in Teheran angesetzt. Der Uno-Sicherheitsrat hatte immer wieder neue Sanktionen gegen Iran beschlossen und damit die Wirtschaft des Landes geschwächt.

jok/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 111 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die Perser sagen die Wahrheit!
rolandjulius 12.02.2013
Kein Land soll Atomwaffen haben, denn in jedem Land gibt es Verrueckte, die an die Macht kommen.
2. Diese Forderung von Ahmad sollte unterstützt werden!
seneca55 12.02.2013
Eigentlich verlangt der Atomwaffensperr-Vertrag eine vollständige Abrüstung der Atomwaffen von den Atomwaffenbesitzern dieser Welt, aber das ist seit 43 Jahren und trotz Kalter Krieg-Ende bis heute nicht geschehen. Wenn keiner diese Waffen mehr hat, dann braucht ein Nichtwaffenbestitzer auch nicht nach Atomwaffen zu seinem Schutz zu streben. Ahmad, eine gute Forderung, aber weder Israel noch die USA oder Korea-Nord werden darauf eingehen, leider.
3. ...
deus-Lo-vult 12.02.2013
Zitat von seneca55Eigentlich verlangt der Atomwaffensperr-Vertrag eine vollständige Abrüstung der Atomwaffen von den Atomwaffenbesitzern dieser Welt, aber das ist seit 43 Jahren und trotz Kalter Krieg-Ende bis heute nicht geschehen. Wenn keiner diese Waffen mehr hat, dann braucht ein Nichtwaffenbestitzer auch nicht nach Atomwaffen zu seinem Schutz zu streben. Ahmad, eine gute Forderung, aber weder Israel noch die USA oder Korea-Nord werden darauf eingehen, leider.
Natürlich würde die USA darauf eingehen! Denn wer will sie mit konventionelle Waffen schlagen? Dann wären die USA militärisch ja NOCH mächtiger!
4. Weshalb kurios ?
starbuck 12.02.2013
Würde dieser durchaus begrüßenswerte Vorschlag von SPON auch als "kurios" bezeichnet werden, wenn er von Barack Obama oder Wladimir Putin gekommen wäre?
5.
Whitejack 12.02.2013
Zitat von sysopEs ist eine bemerkenswerte Initiative eines Landes, das seit langem im Verdacht steht, an einer Atombombe zu werkeln: Irans Außenminister hat einen weltweiten Bann für Nuklearwaffen verlangt. Kein Land dürfe solches Kriegsgerät besitzen. Kurioser Vorstoß: Iran fordert Abschaffung von Atomwaffen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/kurioser-vorstoss-iran-fordert-abschaffung-von-atomwaffen-a-882925.html)
Kurios ist der Vorstoß nicht, sondern reine Rhetorik. Natürlich wäre eine atombombenfreie Welt eine schöne Sache, aber das wird nicht passieren, weil niemand, der Atomwaffen besitzt, den daraus resultierenden Vorteil aufgeben würde. So ziemlich jeder bedeutende Staat der Welt hat diese Forderung übrigens auch schon einmal aufgestellt. Passiert ist nichts, und wird es auch in Zukunft nicht, da das Interesse lediglich darin besteht, dass die ANDEREN ihre Atombomben verschrotten, man selbst sie aber behält.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Drohnen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 111 Kommentare

Fläche: 1.648.195 km²

Bevölkerung: 74,962 Mio.

Hauptstadt: Teheran

Staatsoberhaupt und Religionsführer:
Ajatollah Ali Chamenei

Staats- und Regierungschef:
Hassan Rohani

Mehr auf der Themenseite


Fotostrecke
Projekt "nEUROn": Erstflug für europäische Stealth-Drohne