Grenzgebiet zu Syrien Libanesische Armee startet Offensive gegen IS

Der Libanon will die Terrormiliz IS aus dem Land vertreiben - und hat dazu einen großen Militäreinsatz nahe der Grenze zu Syrien ausgerufen. Die Islamisten geraten damit weiter unter Druck.

Libanesischer Soldat
REUTERS

Libanesischer Soldat


Die libanesische Armee hat den Beginn einer Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten des Landes verkündet. Der Militäreinsatz nahe der Grenze zu Syrien sei "im Namen des Libanon, der gefangenen Soldaten und des Blutes der Märtyrer" gestartet worden, teilte Armee-Chef Joseph Aoun am Samstagmorgen über Twitter mit. Die libanesische Nachrichtenagentur NNA meldete, die Armee beschieße IS-Positionen mit Artillerie.

Der IS ist durch Offensiven in Syrien und im Irak in den vergangenen Monaten stark unter Druck geraten. Anfang Juli wurden die Dschihadisten nach monatelangen Kämpfen aus der irakischen Großstadt Mossul vertrieben. In Syrien hält der IS noch Raka, doch scheint es nur noch eine Frage der Zeit, dass sie ihre einstige Hochburg in Syrien verlieren.

Im Osten Libanons kontrolliert der IS Gebiete am Rand der Grenzstädte Ras Baalbek und Al-Kaa. Die Extremisten haben noch immer neun libanesische Soldaten in ihrer Gewalt, die sie bei Gefechten mit der Armee im Jahr 2014 gefangen genommen hatten.

stk/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.