Libanon-Krieg Israel hält entführte Soldaten für tot

Israel ist zu dem Schluss gekommen, dass die beiden vor anderthalb Jahren von der libanesischen Hisbollah entführten israelischen Soldaten nicht mehr am Leben sind. Ministerpräsident Olmert erwägt nach Recherchen des SPIEGEL nun, die Reservisten öffentlich für tot zu erklären.


Durch einen solchen Schritt würde die Verhandlungsstrategie von Scheich Hassan Nasrallah durchkreuzt. Der Hisbollah- Führer weigerte sich in den Geheimverhandlungen, Informationen über die Soldaten, Ehud Goldwasser und Eldad Regev, preiszugeben, bevor Israel nicht den libanesischen Terroristen Samir Kuntar aus der Haft entlässt.

Für Premier Olmert ist die Nachricht eine bittere Niederlage: Er hatte die Rückkehr der Soldaten im Sommer 2006 zum Ziel des Libanon-Kriegs erklärt.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.