Abdullah al-Thani Libyscher Ministerpräsident überlebt Attentat

Auf dem Rückweg von einer Parlamentssitzung eröffneten Bewaffnete das Feuer auf den Wagen von Abdullah al-Thani. Der libysche Ministerpräsident konnte entkommen, ein Leibwächter wurde verletzt.

Libyens Ministerpräsident Abdullah al-Thani: "Zum Glück konnten wir entkommen"
DPA

Libyens Ministerpräsident Abdullah al-Thani: "Zum Glück konnten wir entkommen"


Der libysche Ministerpräsident Abdullah al-Thani hat einen Attentatsversuch unverletzt überstanden. Bewaffnete hätten am Dienstag das Feuer auf den Wagen des Politikers eröffnet, teilte ein Sprecher der international anerkannten Regierung mit. "Wir wurden von vielen Kugeln überrascht, zum Glück konnten wir entkommen", sagte Thani. Ein Leibwächter sei bei dem Angriff verletzt worden.

Der Anschlag war offenbar verübt worden, als Al-Thani auf dem Rückweg von einer Parlamentssitzung war. Der Ministerpräsident steht seit Wochen in der Kritik.

Seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 versinkt Libyen immer tiefer im Chaos. In dem nordafrikanischen Land gibt es seit dem Umsturz keine funktionierende Zentralregierung mehr. Die international anerkannte Regierung hat ihren Sitz in der ostlibyschen Stadt Tobruk. Dort sitzt auch das Parlament. In der eigentlichen Hauptstadt Tripolis hat sich eine Gegenregierung etabliert. Die beiden Seiten verhandeln seit Januar unter Uno-Vermittlung über die Bildung einer Einheitsregierung.

brk/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.