Livestream: Diskussion mit Ägyptens Präsident Mursi

Die Lage in Ägypten ist angespannt: Tausende Menschen sind auf den Straßen, immer wieder gibt es Tote. Wie will Präsident Mohammed Mursi sein Land führen? Darüber spricht er mit SPIEGEL-Chefredakteur Georg Mascolo in der Körber-Stiftung in Berlin. Sie können die Gesprächsrunde hier live verfolgen.

Zur Großansicht
AP

Der Livestream ist leider beendet.

Berlin - Ägyptens Präsident Mohammed Mursi muss heute bei seinem Besuch in der Hauptstadt Rede und Antwort stehen. Nach seinem Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt er nun in der Körber-Stiftung in der Hauptstadt auf. Dort wird er nach einer Rede auch mit SPIEGEL-Chefredakteur Georg Mascolo über die Zukunft seines Landes diskutieren.

Wie will Äygptens Staatschef seine aufgebrachten Landsleute beruhigen, die immer wieder auf die Straßen gehen, um gegen ihn und die Muslim-Brüder protestieren? Dutzende Menschen sind bereits getötet worden. Wie will Mursi künftig mit politischen Stiftungen im Land umgehen, die zuletzt an ihrer Arbeit gehindert wurden? Und wie will er dafür sorgen, dass die nächsten Parlamentswahlen frei und fair ablaufen?

Sie können dabei sein: Verfolgen Sie die Diskussion im Video-Livestream auf SPIEGEL ONLINE oder auf Twitter unter #mursiberlin. Ausgewählte Fragen werden an Georg Mascolo auf die Bühne gegeben.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
agua 30.01.2013
Mursi einen Vorwurf daraus zu machen dass er im Grunde keine der Fragen beantwortet hat,duerfte schwierig sein,weil das machen westliche Politiker ebenfalls.Somit ist es auch nicht tragisch,dass viele Fragen gar nicht mehr gestellt werden konnten.Er weiss,was von ihm erwartet wird,darauf hat er sich gut vorbereitet.Die Bikini und Alkoholfrage hat ihn meiner Meinung nach kurzfristig aus dem Konzept gebracht und ebenfalls nicht beantwortet...
2. Keine Legitimation - in mehrerer Hinsicht....
hansjot23 31.01.2013
Zitat von aguaMursi einen Vorwurf daraus zu machen dass er im Grunde keine der Fragen beantwortet hat,duerfte schwierig sein,weil das machen westliche Politiker ebenfalls.Somit ist es auch nicht tragisch,dass viele Fragen gar nicht mehr gestellt werden konnten.Er weiss,was von ihm erwartet wird,darauf hat er sich gut vorbereitet.Die Bikini und Alkoholfrage hat ihn meiner Meinung nach kurzfristig aus dem Konzept gebracht und ebenfalls nicht beantwortet...
Allein dass unsere "Politiker" oft ähnlich reagieren (ungestellte Fragen beantworten, gestellte dagegen nicht), legitimiert Herrn Mursi aber nicht. Das wäre so, als wenn ich sagte, ich akzeptiere, dass er heuchelt, weil auch andere, z.B. viele unserer Politiker, heucheln. Und die bezeichnete Frage hat er eher durch Geschwurbel so beantwortet, dass man entsprechende Probleme erwarten darf. Ich habe die Beantwortung gehört und kein gutes Gefühl gehabt bei seiner sophistischen Andeutung von zu respektierenden Sitten und Gebräuchen des Gastlands Ägypten.
3.
agua 31.01.2013
Zitat von hansjot23Allein dass unsere "Politiker" oft ähnlich reagieren (ungestellte Fragen beantworten, gestellte dagegen nicht), legitimiert Herrn Mursi aber nicht. Das wäre so, als wenn ich sagte, ich akzeptiere, dass er heuchelt, weil auch andere, z.B. viele unserer Politiker, heucheln. Und die bezeichnete Frage hat er eher durch Geschwurbel so beantwortet, dass man entsprechende Probleme erwarten darf. Ich habe die Beantwortung gehört und kein gutes Gefühl gehabt bei seiner sophistischen Andeutung von zu respektierenden Sitten und Gebräuchen des Gastlands Ägypten.
Ich teile Ihre Meinung des Geschwurbels,und ich habe auf Grund seiner ausweichenden Beantwortungen ebenfalls die von Ihnen aufgefuehrten Befuerchtungen.Aber ich denke,dass dieses Verhalten eines Politikers nicht mit zwei Massen gemessen werden sollte.Aus diesem Grund mein Vergleich bezogen auf das Verhalten eines westlichen Politikers,wenn ihm eine konkrete Frage gestellt wird.Eine Diskussion in dieser Form wuerde aehnlich enttaeuschend verlaufen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Mohammed Mursi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Twitter zu #mursiberlin
Zur Person
  • DPA
    Georg Mascolo, 48, arbeitete ab 1988 für SPIEGEL TV und wechselte 1992 als stellvertretender Leiter des Berliner Büros zum Nachrichten-Magazin. Danach wurde er Leiter des Deutschland-Ressorts in Hamburg, bis er 2004 als politischer Korrespondent für den SPIEGEL aus Washington berichtete. Ab Juli 2007 leitete er mit Dirk Kurbjuweit das Hauptstadtbüro in Berlin. Seit Februar 2008 ist er gemeinsam mit Mathias Müller von Blumencron Chefredakteur beim SPIEGEL.

    Seit Februar 2011 sind die Zuständigkeiten in der Doppelspitze neu verteilt: Mathias Müller von Blumencron hat die Alleinverantwortung aller digitalen Angebote unter der Marke SPIEGEL, einschließlich SPIEGEL ONLINE übernommen, Georg Mascolo die Alleinverantwortung für das Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL.


Fläche: 1.002.000 km²

Bevölkerung: 81,121 Mio.

Hauptstadt: Kairo

Staatsoberhaupt:
Abd al-Fattah al-Sisi

Regierungschef: Ibrahim Mahlab

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Ägypten-Reiseseite